10 Dinge, die ich getan habe, um Männer zu beeindrucken, die ich jetzt nie tun würde

So wie sich unser Geschmack bei Männern mit zunehmendem Alter entwickelt, so entwickeln wir auch die Art und Weise, wie wir versuchen, sie anzulocken. Und im Ernst, Gott sei Dank dafür. Mein Flirtstil ist genauso gereift wie ich, aber als ich jünger war, habe ich diese absolut dummen Dinge getan, um Jungs zu beeindrucken:



Kleide dich gegen meinen Stil

Viele Männer mögen ein Mädchen, das jeden Tag einen super femininen Look rocken kann, und obwohl ich es definitiv liebe, gelegentlich hübsche Kleider zu tragen, bin ich in einem T-Shirt und Jeans viel glücklicher. Damals, als ich unbedingt das Mädchen werden wollte, das sich jeder Mann wünschen würde, bemühte ich mich viel zu sehr, mich so zu kleiden, wie ich es mir für Männer vorgestellt hatte. Ich trug Kleidung, die mich körperlich und emotional unwohl fühlte, um für Jungs „heiß“ auszusehen. Wenn heutzutage ein Typ meine lockere Atmosphäre nicht mag, kann ich ihn ganz gut seinen eigenen Weg gehen lassen.

Vorgeben zu sein ein 'cooles Mädchen'

Ich bin in keiner Weise 'cool'. Ich denke, Bier ist eklig, ich bekomme nicht den Reiz von Baseball und ich werde nie die Person sein, die es gut findet, wenn mein Partner jedes Wochenende in Stripclubs rumhängt. Ich besitze das jetzt über mich selbst, aber in der Vergangenheit war ich jemand, der vorgab, jemand anderes zu sein. Ich habe mich gezwungen, Dinge zu tun, die ein 'cooles Mädchen' tun würde, um die Gunst eines Mannes zu gewinnen. Es dauerte nicht lange, bis ich dort meine Lektion gelernt hatte.

Sich dumm stellen

Ich bin mit dem Hören aufgewachsen, dass Männer nicht von einer Frau überstrahlt oder eingeschüchtert werden wollten, die intelligenter war als sie. Deshalb dachte ich, wenn ich Jungs beeindrucken wollte, musste ich so tun, als wäre ich kleiner als sie. Ich habe meine Intelligenz oder meine sportlichen Fähigkeiten immer heruntergespielt, wenn ich mit einem Mann zusammen war, den ich mochte, damit er einen Ego-Schub bekommen konnte, wenn er in etwas besser war als ich. Ich habe diesen Akt jedoch schon vor langer Zeit fallen lassen, und heutzutage haben die Männer, die ich anziehe, keine Angst davor, mit einer klugen, starken Frau zusammen zu sein.



Lass mich objektivieren

Ich fühle mich krank, wenn ich zurückblicke und darüber nachdenke, wie ich es als Kompliment genommen habe, als Männer ekelhafte Kommentare über meinen Körper abgegeben haben. Meine Selbstachtung hing davon ab, was Männer über mich dachten, daher war jede Aufmerksamkeit, die ich bekommen konnte, willkommen. Ich kenne jetzt den Unterschied zwischen gruseliger 'Schmeichelei' und einem echten Kompliment und werde mich nie wieder mit einem Mann zufrieden geben, der sich wieder nur auf meinen Körper konzentriert.

Lass andere Frauen nieder

Früher dachte ich, dass Männer durch das Reden über andere Frauen sehen würden, wie großartig ich im Vergleich war. Ich versuchte mich hervorzuheben, nicht indem ich bewies, wie großartig ich war, sondern indem ich Männern erzählte, wie andere Frauen „promiskuitiv“ oder „egal“ waren. Ich wünschte wirklich, ich könnte meinem früheren Ich einen starken Tritt in den Hintern geben und ihr sagen, sie solle andere Mädchen unterstützen, anstatt sie niederzureißen. Ich würde jetzt nicht davon träumen, so etwas Schreckliches zu tun. Außerdem ist eine solche Kleinlichkeit bei niemandem attraktiv.