10 Wege, wie ich mich endlich davon überzeugt habe, dass ich so schön bin wie ich bin

In gewisser Weise ich sehe mich als das hässliche Entlein der mit der Zeit zu einem sexy, schlanken Schwan aufblühte. Während ich Mutter Natur ein Dankeschön für mein kleines Leuchten schulde, habe ich auch einige Dinge selbst getan, um mir einen Vertrauensschub zu geben. So glaube ich, dass ich schön bin.



ich nimm Komplimente über mein Aussehen an anstatt mit ihnen nicht einverstanden zu sein.

Es brauchte eine Freundin, die mir erzählte, wie irritierend es für mich war, immer mit Komplimenten zu streiten, die sie oder jemand anderes mir machte, damit ich merkte, dass ich viel zu hart mit mir selbst war. Ich verdiene es, als schön angesehen zu werden und sollte mich nicht ablenken oder dafür entschuldigen müssen. Zu lernen, nicht skeptisch zu sein, wenn ich ein nettes Kompliment von jemandem erhalte, hat mir geholfen, zu verstehen, wie ich aussehe und meine Schönheit zu genießen.

Ich trage weniger Make-up.

Ich liebe Make-up, aber im Laufe der Jahre weniger davon zu tragen hat mir geholfen, mein Gesicht so zu sehen, wie es wirklich ist. Früher habe ich mich geweigert, das Haus zu verlassen, es sei denn, ich war völlig fertig, aber in letzter Zeit habe ich mich immer weiter davon entfernt, die ganze Zeit ein volles Gesicht aus Make-up zu tragen. Ich bewahre meine Heftklammern - Eyeliner, Mascara und eine Lippentönung - für die Arbeit, das Fitnessstudio und das Lebensmittelgeschäft auf. Ich speichere den Lidschatten, die Konturcreme, die Grundierung und erröte bei bestimmten Gelegenheiten oder wenn ich mich dramatisch fühle. Die Neudefinition der Rolle von Make-up in meinem Leben hat mich befähigt, meine eigenen Schönheitsstandards zu definieren und zu entscheiden, was mich schön macht.

Ich lerne, meine körperlichen Fehler zu akzeptieren.

Ich bin überhaupt nicht perfekt. Meine Haut ist reizend , meine Nase ist groß und krumm, ich habe Dehnungsstreifen und Armfett und ich wünschte, meine Zähne wären weißer. Aber wenn ich nicht eine Milliarde Dollar ausgeben werde, um all diese Dinge zu 'reparieren', muss ich mit dem arbeiten, was ich habe. Das Akzeptieren dieser Dinge ist nicht einfach - es hat Zeit gekostet und es gibt keinen einheitlichen Ansatz, um mit den Dingen, die Sie als Fehler betrachten, in Ordnung zu sein -, aber ich weiß, dass die Dinge, die Sie an sich selbst nicht am meisten mögen, Dinge sind, die nein sind jemand anderes sieht oder denkt jemals darüber nach, es sei denn, sie konzentrieren sich auf dich und meistens nicht.



Ich versuche mich nicht wegen eines Makels zu verprügeln.

Pickel saugen und aus irgendeinem Grund scheint es, als würde ich als Erwachsener leiden, weil ich als Teenager eine nahezu makellose Haut habe und die Lächerlichkeit vermeide, die mit Akne im Teenageralter verbunden ist. In diesen Tagen geht meine Haut durch Fackeln und es scheint, als ob keine Menge von Aknemedikamenten es zu reparieren scheint. Früher war ich bis zu Tränen extrem verärgert über meine Haut, weil ich nur makellose Kim K-Haut wollte, aber so zu denken ist giftig. Ich habe noch meine Tage, aber ich gebe mein Bestes, um damit fertig zu werden, ohne dass ein Pickel mein Leben zerstört.

Ich lasse meine Persönlichkeit leuchten.

Sie wissen, wie ein super heißer Kerl ist sofort weniger attraktiv ob er eine schreckliche Persönlichkeit hat? Ich glaube, das gilt auch für Frauen. Was ich nicht im Aussehen habe, versuche ich so oft ich kann in Freundlichkeit, Höflichkeit und einer positiven Einstellung auszugleichen. Eine Person, die von innen schön ist, ist 10x schöner als eine negative, schreckliche Person mit einem erstaunlichen Aussehen.