11 Wissenschaftliche Gründe, warum ich auf den ersten Blick nicht an Liebe glaube

Ich denke, 'Liebe auf den ersten Blick' ist ein lächerliches Konzept. Wie könnten Sie eine Person lieben, ohne auch nur ihren Namen zu kennen? Wenn Sie ein hoffnungsloser Romantiker sind, der weiterhin glauben möchte, dass es Ihnen passieren könnte, lassen Sie mich Ihre Blase mit ein wenig Wissenschaft platzen.



Anziehung ist eine vorgegebene Tendenz.

Gemäß Die Wissenschaft der Ehe ist die Zeit , Jeder, den du triffst, hinterlässt einen unbewussten Eindruck auf dich. Mit der Zeit können Sie feststellen, ob jemand gut oder schlecht ist, indem Sie ihn einfach ansehen. Um Ihnen dabei zu helfen, schnell zu arbeiten, stellt Ihr Gehirn komplexe Muster und Signale zusammen, mit denen Sie bestimmen können, bei wem Sie bleiben und vor wem Sie wie die Hölle davonlaufen müssen. Dies alles geschieht innerhalb weniger Sekunden, ohne dass Sie sich dessen bewusst sind. In diesem Sinne ist „Liebe auf den ersten Blick“ eindeutig genauer „Voreingenommenheit auf den ersten Blick“.

Testosteron und Östrogen sind gute Betrüger.

Die Hormone Testosteron und Östrogen werden freigesetzt, wenn Ihr Gehirn glaubt, Sie hätten einen geeigneten Partner gefunden, und sie können Ihre Fähigkeit, einen gesunden Menschenverstand zu haben, zerstören. Testosteron treibt Sie in Richtung Sex, während Östrogen, vor allem zwingt dich zum Eisprung . Im Grunde genommen verwandelt sich Ihre Voreingenommenheit plötzlich in eine Fortpflanzungsmission.

So ist Dopamin, das beim Sex produziert wird.

Dopamin schafft die postkoitale Glückseligkeit, die einem in den Sinn kommt, wenn man an Sex denkt. Es fördert auch Gefühle der Vorliebe und eine Verbindung mit jemandem. Vor allem aber löst es eine komplexe Kette von Reaktionen aus, die Sie dazu bringen, mehr zu wollen. Je mehr Sie zurückkehren, um Sex mit diesem einen Partner zu haben, desto tiefer wird Ihre Verbindung.



Serotonin macht Sie besessen von Ihrem S.O.

Es ist praktisch eine hormonelle Ablenkung, die Sie daran hindert, an etwas anderes (oder irgendjemanden) als an Ihren besonderen Menschen zu denken. Dies geschieht sehr früh in den Stadien des Verliebens. Dieses Hormon macht Lust, die andere Person zu schlafen, zu essen und zu atmen, und macht es Ihnen beiden schwer, sich zu verabschieden.

Phenylethylamin oder PEA lässt Ihren Partner besser erscheinen als er ist.

Es ist unter Dutzenden anderer Dinge ein Stimmungsverstärker. PEA ist der Grund, warum alles besser aussieht, riecht, sich anfühlt und schmeckt, wenn Sie sich verlieben. Interessanterweise produziert es mehr Dopamin und Serotonin als Sie bereits hatten, was Sie zu einem komplexen Hormonkreislauf führt, wenn Sie anfangen, sich zu verlieben. Dies ist auch einer der Hauptgründe dafür, dass Sie die Fehler Ihres Partners zunächst nicht erkennen können. Es liegt nicht daran, dass sie nicht da sind, sondern daran, dass Sie es sind genug Hormone aufgebockt damit Ihr Gehirn denkt, dass es sich um Cola handelt.