Das 11-jährige Mädchen begeht Selbstmord, nachdem es von einem Vergewaltiger gequält wurde, der gegen Kaution freigelassen wurde

Ein 11-jähriges Mädchen nahm sich das Leben, nachdem der Mann, der beschuldigt wird, sie vergewaltigt zu haben, gegen Kaution freigelassen wurde. Annaliese Ugle, eine Studentin der 6. Klasse der First Nations außerhalb von Perth, Westaustralien, fühlte sich durch die Freilassung von Peter Frederick Humes (67) „gequält“, trotz der schrecklichen Anschuldigungen gegen ihn, zu denen auch die sexuelle Penetration eines Kindes unter 13 Jahren gehörte fand zwischen 2014 und 2018 statt. Leider fühlte Annaliese, dass der einzige Ausweg aus der Hölle, den sie erlebte, darin bestand, Selbstmord zu begehen.



Annaliese wollte unbedingt aus ihrer kleinen Stadt fliehen. Wie ihre Mutter, Samantha Westcott, erzählte WA Heute „Meine Tochter dachte, dass er sie verletzen würde und sie hatte Angst. Sie wollte nicht in dieser Stadt leben, sie wollte nicht dort sein. Sie hatte Angst, ich hatte Angst, ich würde meine Babys nicht einmal nach draußen gehen und spielen lassen, ohne dass ich draußen stehe. '

Ihre Mutter beschrieb sie als liebevoll und sprudelnd. Annaliese war eine von fünf Geschwistern und wurde von ihrer Mutter als kontaktfreudig und lebenslustig beschrieben. 'Sie war sprudelnd, sie liebte TikTok, konnte sie nicht davon abbringen', sagte sie. 'Sie war ein wirklich kluges und glückliches kleines Mädchen.'



Jetzt fordert Annalieses Mutter strengere Gesetze. 'Meine Tochter hatte Angst vor [einem mutmaßlichen] Raubtier und ist nicht mehr bei mir, also muss ich für sie sprechen', sagte Westcott. 'Wir brauchen strengere Kautionsgesetze ... [und] ich glaube, ländliche Orte brauchen mehr Dienstleistungen für junge Menschen.' Sie fügte hinzu, dass sie wollte, dass Annalieses Name in jede Gesetzgebung aufgenommen wird, um zu ehren, was das Mädchen durchgemacht hatte.

Die Polizei hat zugegeben, dass sie einen Fehler gemacht haben. Jo McCabe, stellvertretender Kommissar der WA-Polizei in Regional WA, hat zugegeben, dass der Mann, der beschuldigt wird, Annaliese vergewaltigt zu haben, hinter Gittern hätte bleiben sollen. 'Für jemanden, der so jung ist, ist es inakzeptabel und tragisch, sich das Leben zu nehmen, und viele Fragen müssen beantwortet werden', sagte sie in einer Erklärung. „Eine frühzeitige Bewertung dieses Falls und der Schwere der Straftaten zeigt mir, dass die Kaution der Polizei hätte abgelehnt und in diesem Fall nicht berücksichtigt werden müssen. Dies wird letztendlich Sache des Gerichtsmediziners sein, aber ich bin heute hier, um zu sagen, dass die WA-Polizei die Verantwortung für alle Probleme übernehmen wird, bei denen wir uns verbessern können, um zu verhindern, dass so etwas erneut auftritt. '