12 Dinge, die ich niemals für meinen Partner tun werde Egal wie sehr ich ihn liebe

Als ich letztes Jahr geheiratet habe, habe ich geschworen, meinen Mann zu lieben, zu ehren und zu schätzen, und ich habe ein starkes Gefühl für die Verpflichtung, die wir eingegangen sind. Die Ehe bedeutet, dass ich manchmal nicht so egoistisch sein kann, wie ich es gerne wäre, weil ich muss Betrachten Sie seine Bedürfnisse auch. Das bedeutet, dass ich jetzt öfter in „wir“ denke als nur in „mir“. Es gibt jedoch einige Dinge, die ich nicht für ihn tun werde.



Ich weigere mich absolut zu sagen, dass ich ihm zustimme, wenn ich es nicht tue.

Ich bin mit genau dieser Art von Ehe aufgewachsen und werde mich nie so erniedrigen. Seiner Meinung zuzustimmen, nur weil er der Mann ist, ist ein antiquiertes Relikt der Ehe der alten Schule, die Frauen dazu ermutigt, sich in jeder Hinsicht ihren Männern zu unterwerfen, einschließlich der Weigerung, ihm offen zu widersprechen. Meine Meinung ist genauso wichtig wie seine und ich Stellen Sie sicher, dass meine Stimme gehört wird .

Ich werde ihm keine Freikarte für die Hausarbeit geben, nur weil er ein Typ ist.

Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt immer noch Männer, die denken, Kochen, Putzen und Wäsche seien 'Frauenarbeit'. Zum Glück ist er keiner von ihnen und ich würde diese Respektlosigkeit niemals ertragen. Solange Männer noch Essen, ein schönes Zuhause und saubere Kleidung brauchen, können sie sich an der Verantwortung beteiligen.

Ich weigere mich, lahme Filme anzusehen, an denen ich nicht interessiert bin, nur weil er sie mag.

Ich liebe es, Zeit miteinander zu verbringen, wenn wir etwas tun, das uns beiden Spaß macht, aber ich werde ehrlich sein, wenn er vorschlägt, zuzuschauen Rambo oder etwas ähnlich Unattraktives und ich fühle es einfach nicht. Ich würde nicht erwarten, dass er zuschaut Das Notebook auch bei mir, es ist also eine Einbahnstraße, in der man die Vorlieben des anderen respektiert.



Ich werde ihn keine Entscheidungen über meine Karriere treffen lassen.

Wenn ich über einen Karrierewechsel nachdenke, werde ich ihn natürlich mit ihm besprechen, weil er mein Partner ist, aber letztendlich ist es meine Entscheidung, weil es so ist meine Karriere . Ich war viel länger ein Profi als ich verheiratet war, so dass ein Teil meines Lebens immer noch unter die Kategorie 'Ich' fällt und es immer tun wird.

Ich weigere mich, Sex mit ihm zu haben, wann immer er es will.

Wenn ich wegen der Arbeit gestresst bin, mich nicht gut fühle oder einfach nicht in der Stimmung bin, bin ich lieber ehrlich als nachzugeben und es trotzdem zu tun. Wenn ich jedes Mal aus Verpflichtung zustimme, wird Sex eher zu einer lästigen Pflicht als zu einer befriedigenden Bindungserfahrung, die es sein sollte. Dies sollte nicht geklärt werden müssen, aber innerhalb einer Ehe ist immer noch eine Einwilligung erforderlich, und niemandem wird Sex geschuldet.