7 Gründe, warum die Ehe nicht der ultimative Ausdruck der Liebe ist

Als jemand, der nicht wirklich an die Ehe glaubt, ging ich den Gang entlang auf einen Mann zu, den ich vor ungefähr zwei Jahren geliebt hatte. Warum ich trotz meiner lautstarken Ablehnung der Ehe zugestimmt habe, ihn zu heiraten, lag einfach daran, dass ich ihn liebte und nicht klar dachte. Das ist es, was Liebe mit dem Gehirn macht.



Noch bevor ich ihn heiratete, wusste ich, dass der Austausch von Gelübden nicht bedeutete, dass ich ihn nicht mehr liebte als am Tag zuvor. Ja, wir waren plötzlich rechtlich gebunden, aber es hatte keinen Einfluss auf die Gefühle, die ich für ihn hatte. Mit anderen Worten, die Ehe ist nicht der ultimative Ausdruck von Liebe. Es ist nicht das Ende, alles ist alles, und jeder, der anders denkt, versteht möglicherweise nicht, was es bedeutet, wirklich verliebt zu sein.

Liebe muss nicht durch ein Stück Papier definiert werden.

Was bringt uns die Ehe? Ein Stück Papier, auf dem steht, dass wir per Anhalter sind, und natürlich eine Steuervergünstigung. Während eine Steuervergünstigung großartig ist, wird die Realität nicht dazu führen, dass Sie Ihren Partner mehr oder weniger lieben oder umgekehrt.

Das Engagement wird durch die Ehe nicht gewährleistet.

Wenn Sie eine Ehe brauchen, um sich zu engagieren, verpassen Sie, was es bedeutet, verliebt zu sein. Wenn Sie dabei sind, um es zu gewinnen, brauchen Sie keine Ehe, um treu zu bleiben. Sie müssen Ihren Partner nur in vollen Zügen lieben und respektieren.



Die Ehe macht Sie in Bezug auf Ihre Beziehung nicht ernster

. Obwohl sich Ihre Beziehung nach der Heirat ändert, denke ich, dass es sich so anfühlt, weil wir denken, dass es sich so anfühlen soll. Wenn Sie der Meinung sind, dass der ultimative Ausdruck der Liebe darin besteht, sich zu verheddern, dann betrachten Sie Ihre Beziehung durch eine rosafarbene Brille.

Dies ist nicht mehr die 1950er Jahre.

Es war einmal, wenn man mit jemandem zusammen sein wollte, musste man ihn heiraten. Du könntest nicht mit ihnen leben, ohne Gelübde auszutauschen, weil - keuch! - das totale Grauen! Dieses Recht ist kein Ausdruck der Liebe, sondern ein Ausdruck des Nachgebens an die Regeln der Gesellschaft.