7 Dinge, die Sie nie über One-Night-Stands gewusst haben

Es gibt viele Gründe, einen One-Night-Stand zu haben, aber was wissen wir eigentlich über sie, abgesehen von dem ganzen Stück „Sex ohne Bedingungen“? Hier sind 7 Dinge, die Sie wahrscheinlich nie über One-Night-Stands gewusst haben:



Einige von ihnen haben tatsächlich zu Beziehungen geführt.

Wenn Leute über One-Night-Stands sprechen, konzentrieren sie sich darauf, dass zwei Fremde Spaß haben und sich dann nie wieder sehen. Es gibt jedoch immer eine Ausnahme von einer Regel. Ein kürzlich Umfrage 27 Prozent der Menschen haben aus einem One-Night-Stand eine echte Beziehung gemacht.

Frauen bereuen sie am Ende mehr.

Leider wachen Frauen am nächsten Tag nicht auf und fühlen sich großartig. Untersuchungen ergaben, dass 80 Prozent der Männer am nächsten Tag positive Gefühle haben, während nur 54 Prozent der Frauen dasselbe sagen können. Viele Frauen bereuen es stattdessen oder als würden sie benutzt.

Frauen möchten eine bestimmte Penisgröße für One-Night-Stands.

Wenn eine Frau einen Mann nur zum Sex haben will, erwartet sie, dass er packt! Eine Studie veröffentlicht inPlus einsfanden heraus, dass Frauen einen größeren Penis wollen - im Durchschnitt 6,4 cm lang und einen Umfang von 5,0 cm.



Es ist weniger befriedigend als ein Beuteanruf.

Wenn es dein Ziel ist zu haben gut Orgasmus Sex, dann entscheiden Sie sich für Ihren Freund mit Vorteilen anstatt eines Fremden. EIN Umfrage Peter Jonason von der University of West Florida stellte fest, dass Beuteanrufe zu „ausgeflippterem“ Sex führen, der Rollenspiele beinhalten kann. One-Night-Stands beinhalteten jedoch weniger Sex und mehr Küssen und Vorspiel.

Männer, die viele von ihnen haben, neigen dazu, Narzisstiker zu sein

. Wenn ein Mann, den Sie kennen, mit all seinen One-Night-Stands prahlt, dann könnte das eine rote Fahne sein. Eine Studie veröffentlicht in Sozialpsychologie & Persönlichkeitswissenschaft Gefundene Männer, die sich wirklich für Gelegenheitssex interessieren, neigen dazu, „sexistischer, manipulativer, zwanghafter und narzisstischer“ zu sein als andere.