8 Dinge, die Menschen mit Depressionen nicht hören möchten (also hören Sie bitte auf, sie zu sagen)

Laut dem National Institute of Mental Health hatten 2013 6,7% der Erwachsenen in den USA an einer schweren Depression gelitten. Das bedeutet, dass die meisten von uns entweder jemanden kennen, der derzeit mit Depressionen zu kämpfen hat, oder selbst damit zu kämpfen haben.



Der Kampf gegen Depressionen ist selbst mit einem unterstützenden Netzwerk von Freunden und Familie schwer genug. Eine schwere Depression kann das Leben einer Person ernsthaft stören und sie des Willens (und manchmal der Fähigkeit) zur Ausführung grundlegender Funktionen berauben. Mach es nicht schwieriger als es sein muss. Hier sind einige häufige Tipps, die Sie vermeiden sollten:

'Ich weiß, wie es ist - ich bin so traurig, wenn das Wetter kalt ist.'

Yeah Nein. So kalt das Wetter auch ist, bitte trivialisieren Sie nichts Ernstes in einen kleinen Kritikpunkt über die Temperatur.

'Hast du versucht zu beten / in die Kirche zu gehen?'

Sicher, es funktioniert für einige Leute - aber es funktioniert am besten, wenn die Leute aus eigenem freien Willen dazu kommen. Nicht schieben.



'Du machst es viel besser als so viele andere Leute.'

Darüber hinaus brauchen Sie wirklich keine Schuldgefühle darüber, wie wenigstens Sie genug zu essen haben und ein Dach über dem Kopf haben. Sie wissen, dass Sie Glück haben, aber das macht Ihre Depression nicht ungültig. Du fühlst dich schon schlecht genug und es hilft einfach nicht.

'Aber du hast alles!'

In Bezug auf Nummer drei macht man sich dadurch noch schlechter. Sie haben das Gefühl, dass sie Ihre Gefühle für unzulässig halten oder dass Sie nicht so fühlen dürfen, wie Sie es tun. Wenn Sie jetzt angeblich „alles“ haben, wie können Sie dann jemals erwarten, dass Sie sich besser fühlen?