Ein Mann erklärt, warum Männer Schwierigkeiten haben, sich emotional zu öffnen

Ich bin mir sicher, dass alle von euch Damen in eurem Leben auf einen oder zwei Typen gestoßen sind, die ein bisschen verkümmert waren, wenn es darum ging, tief in Gefühle einzudringen, und es ist unglaublich frustrierend. Die Frage ist natürlich, warum so viele von uns sind nicht bereit, sich emotional zu öffnen . Ich versichere Ihnen, dass wir dies nicht absichtlich tun, um Sie zu ärgern, und dass es dafür legitime Gründe gibt. Ich kann nicht versprechen, dass Sie sie als gut empfinden, aber hier ist der Grund, warum es passiert.



Alte patriarchalische Gewohnheiten sterben schwer

Ich verteidige das Patriarchat nicht, lassen Sie uns das klarstellen. Trotzdem wurde Männern ab einem bestimmten Alter gesagt, dass sie keine Emotionen zeigen sollten, dass sie dadurch schwach und weniger männlich aussehen. Wir sollen unsere Gefühle verbergen, und das kann schwierig sein, wenn wir älter werden. Offensichtlich ist es eine veraltete Vorstellung, die nicht weitergegeben werden sollte. Es hat jedoch viele moderne Männer unwillig gelassen oder unfähig, sich emotional zu öffnen .

Eine schlechte Erfahrung in der Vergangenheit

Erinnerungen können eine mächtige Sache sein. Wenn ein Mann schlechte Erfahrungen damit gemacht hat, jemanden hereinzulassen, bevor er Sie getroffen hat, kann es noch schwieriger werden, ihn dazu zu bringen, dies erneut zu tun. Es ist möglich, dass eine frühere Freundin etwas falsch gemacht hat und jetzt ist er ein geschlossenes Buch. Sie haben vielleicht bemerkt, dass ein Kerl nicht viel braucht, um herunterzufahren. Eine schlechte Erfahrung kann alles sein, was ein Mann braucht, um seine Gefühle in Flaschen zu füllen.

Angst vor Zurückweisung

Was ist, wenn wir uns emotional öffnen und diese Person nicht mag, was wir sagen? Zugegeben, das klingt ein bisschen albern, aber es ist eine legitime Angst für einige Leute. Wir sehen es als riskant an, sich jemandem zu öffnen. Wir sind uns nicht immer sicher, was wir sagen werden oder wie jemand reagieren könnte. Es teilt einen Teil von dir mit jemandem, den sie vielleicht nicht mögen, und das kann für viele Leute eine beängstigende Sache sein. Natürlich kommt ein Teil dieser Angst wahrscheinlich davon, dass man sich nicht so oft öffnet.



Angst, beurteilt zu werden

Wie Sie sicher wissen, sind viele Männer flach. Das heißt, wir kümmern uns darum, was die Leute denken. Wenn wir uns emotional öffnen und Dinge teilen, die wir noch nie zuvor hatten, werden wir uns darum sorgen, beurteilt zu werden. Es geht darum, sich mit der anderen Person wohl zu fühlen und ihnen zu vertrauen. Wenn das in der Gleichung fehlt, werden die meisten Jungs nicht befürchten, dass sie nach allem beurteilt werden, was sie sagen. Wenn dies der Fall ist, werden die meisten von uns es vorziehen, überhaupt nichts zu sagen.

Angst, verletzlich zu sein

Dies sollte nicht so überraschend sein, aber Männer mögen es nicht, verletzlich zu sein, und nichts bringt uns mehr in diese Position, als uns über unsere tiefen Gefühle zu öffnen. Aus irgendeinem Grund sind viele Leute einfach nicht bereit, sich in diese Position zu versetzen. Es fühlt sich so an, als würden wir die Kontrolle über eine Situation verlieren, indem wir verwundbar werden. Zugegeben, das ist eine etwas berechtigte Perspektive, und der Typ sollte daran arbeiten, aber es passiert.