Der Filmstar für Erwachsene Bridget The Midget steht vor dem Gefängnis, weil er einen Freund mit einem Buttermesser erstochen hat

Ein erwachsener Filmstar namens Bridget the Midget könnte bis zu 15 Jahre im Gefängnis sitzen, nachdem sie ihrem Freund Jesse James mit einem Buttermesser ins Bein gestochen hat, als sie ihn mit einer anderen Frau gefunden hat.



Sie wird ernsthaft angeklagt.

Bridget, mit bürgerlichem Namen Cheryl Murphy, sieht sich nach dem Vorfall in Las Vegas im vergangenen Monat einer Reihe von Anklagen gegenüber, darunter Batterien mit einer tödlichen Waffe, die häusliche Gewalt darstellt, Angriffe mit einer tödlichen Waffe und Einbruch im Besitz einer tödlichen Waffe .

Die Behörden glauben, dass dies beabsichtigt war.

Gemäß TMZ Murphy betrat James 'Wohnung mit dem einzigen Zweck, ihn anzugreifen. Sie behauptete, sie lebte mit James auf dem Grundstück, aber eine andere Frau, die anwesend war, hörte, wie sie rief: 'Nein, tut sie nicht, sie versucht meinen Freund zu erstechen, bitte rufen Sie die Polizei an.'

Untreue steckte dahinter.

Murphy und James gerieten angeblich in einen massiven Kampf, als sie entdeckte, dass er mit jemand anderem schlief, was Murphy in eifersüchtige Wut versetzte. Nachdem sie James mit dem Buttermesser ins Bein gestochen hatten, gelang es ihnen, Murphy aus der Wohnung zu entfernen. Zu diesem Zeitpunkt warf sie offenbar einen Grill durch das vordere Fenster des Grundstücks.



James behauptet, dass sie nicht einmal zusammen waren.

Laut Angaben der Polizei gab James zu, in den letzten Jahren mit Murphy geschlafen zu haben, bestand jedoch darauf, dass sie nicht zusammenleben und keine monogame Beziehung haben. Er sagte, er und die Frau, die zum Zeitpunkt des Messerstichs in seiner Wohnung war, hätten getrunken und seien nach Hause gekommen, um zu schlafen. Als er aufwachte, stach Murphy ihm ins Bein.

Murphy gab zu, schuldig zu sein.

Sie bestritt nie, James erstochen zu haben, und sagte tatsächlich, sie sei schuldig und verdiene es, ins Gefängnis zu gehen. Ob sie 15 Jahre verdient, ist eine ganz andere Sache - ich würde nicht sagen - und wird von einem Gericht entschieden.