Christliche Frau, die 200.000 US-Dollar im Monat verdient, indem sie Nudes auf OnlyFans verkauft, glaubt nicht, dass Gott dies missbilligen würde

Eine christliche Frau, die als OnlyFans-Model fast 200.000 US-Dollar im Monat verdient, hat darauf bestanden, dass ihre religiösen Überzeugungen durch ihre Entscheidung, sich online auszuziehen, nicht beeinträchtigt werden. Lindsay Capuano ging als Kind in die katholische Schule, ging regelmäßig zur Messe und hatte sogar einen Job in einer katholischen Kindertagesstätte, bevor sie sich entschied, sich ihrem Model-Unternehmen zu widmen. Die 22-Jährige bereut ihren Karrierewechsel jedoch nicht und glaubt auch nicht, dass Gott etwas dagegen hätte.



Religion hat in Lindsays Leben immer eine große Rolle gespielt. Ihre Schulbildung war nicht nur im katholischen Glauben verwurzelt, sondern ihre gesamte Familie engagierte sich regelmäßig in der Kirche. „Jeden Mittwochmorgen ging unsere Klasse zur Kirche auf der anderen Straßenseite und besuchte die Messe. Meine Familie und ich besuchten auch jeden Sonntag wieder die Messe “, erinnerte sie sich. 'Meine Familie ist christlich, aber sehr entspannt. Meine Religion hat mich nie gestört oder davon abgehalten, etwas zu tun, was ich tun wollte.'

Sie liebte es, in einer katholischen Kindertagesstätte zu arbeiten, aber ihr Herz war anderswo. Es war nicht so, dass sie unglücklich war, mit den Kindern zu arbeiten, sondern dass das Geld, das sie für OnlyFans und ihre wachsende Instagram-Gefolgschaft bekam, sie in eine andere Richtung zog. „In den Sommern 2016 bis 2018 habe ich in einer privaten christlichen Kindertagesstätte gearbeitet. Ich habe den Job wirklich geliebt und es hat mir wirklich Spaß gemacht, mit den Kindern zu arbeiten “, erklärte sie. 'Aber als die Dinge letzten Sommer auf Instagram und Snapchat richtig losgingen, war es nicht sinnvoll, zurück zu gehen.'

Lindsays Eltern haben nichts dagegen, was sie beruflich macht. Trotz ihres starken christlichen Glaubens sind ihre Eltern nicht über den Beruf ihrer Tochter aufgeregt und unterstützen sie tatsächlich von ganzem Herzen. „Das war schon immer so. Sie sind so stolz auf mich “, sagte sie. „Wir feiern jedes Mal, wenn ich eine weitere Million Follower auf Instagram erreiche. Ich bin gesegnet, die Familie zu haben, die ich tue. Ich weiß, dass viele Eltern nicht so akzeptieren wie meine, deshalb halte ich mich für sehr glücklich und halte das nie für selbstverständlich. '



Sie glaubt nicht, dass es Gott etwas ausmachen würde, was sie beruflich macht. Warum sollte er es schließlich tun? Er liebt alle seine Kinder gleichermaßen. 'Gott wird dich lieben, egal was passiert - das wurde mir in meinem Haushalt, in meiner Schule und in meiner Kirche beigebracht', beharrte sie. „Ich bete jede einzelne Nacht. Ich bete für alles, was ich bis heute brauche. Ich bete für meine Familie, meine Fans, mich selbst. “