Geständnisse einer selbsternannten promiskuitiven Frau

Ich mag Sex - in der Tat liebe ich es. Große Sache. Während die Leute mich vielleicht als promiskuitiv bezeichnen und es als Beleidigung bezeichnen, besitze ich den Titel und kümmere mich nicht wirklich darum, was jemand darüber denkt. Schließlich ist es meine Sache, mit wem ich schlafe. Warum machen sich alle anderen so große Sorgen?



Was im Schlafzimmer passiert, bleibt im Schlafzimmer.

Oder die Küche, das Bad oder wo immer wir sonst landen. Ob ich mit drei oder 30 Personen geschlafen habe, wen interessiert das schon? Ich halte meine Kontakte zurückhaltend und wenn Sie sich Sorgen darüber machen, mit wem ich schlafe, liegt das vielleicht daran, dass Sie selbst mit niemandem schlafen.

Gelegenheitssex zu genießen bedeutet nicht, dass ich mich selbst nicht schätze.

Es bedeutet, dass ich mich selbst genug schätze, um zu wissen, was ich will, und mir erlaube, es zu haben. Die Vorstellung, dass Mädchen, die Sex mit verschiedenen Partnern haben, keine Selbstachtung haben, ist empörend und äußerst beleidigend. Ich übergebe mich nicht jedem, der mir das Abendessen kauft - obwohl nicht viele mir das Abendessen vorher kaufen.

Ich schlafe nur mit jemandem, wenn ich eine emotionale Verbindung fühle.

Ich fühle zufällig diese Verbindung mit vielen verschiedenen Menschen.



Ich sage nicht immer Ja.

Tatsächlich sage ich nicht öfter als nicht. Nach meiner Erfahrung wird der Sex zehnmal schlechter sein, wenn der erste Kuss schrecklich ist. Kompetenter Rat: Wenn er nicht weiß, was er mit seinen Lippen macht, wird er auch nicht wissen, was zum Teufel er mit dem Rest seines Körpers macht.

Es geht dich nichts an, mit wie vielen Menschen ich geschlafen habe.

Ich werde dir meine Nummer nicht sagen, aber ich werde dir sagen, dass du dich selbst verarschen sollst. Wenn Sie sich so Sorgen um meine Vergangenheit machen, konzentrieren Sie sich offensichtlich nicht auf das Mädchen, das ich heute bin - und heute bin ich das Mädchen, mit dem Sie nicht schlafen werden. Nächster!