Cops untersuchen Tierquälerei Finden Sie ein 18 Monate altes Leben in einem schmutzigen Hundekäfig

Die Behörden, die für die Untersuchung von Tierquälerei-Vorwürfen in einem Haus in Tennessee zuständig sind, waren schockiert und entsetzt, als sie einen 18 Monate alten Jungen entdeckten, der in einem schmutzigen Hundekäfig eingesperrt und von mehr als 600 Tieren umgeben war. Nach Angaben der Polizei war der Käfig mit Kot, Urin und Insekten bedeckt und von Ratten, Mäusen, Schlangen, Hähnen und anderen Tieren umgeben. Zum Glück wurde das Kind aus den schrecklichen Verhältnissen gerettet und die Verantwortlichen festgenommen.



Büro des Sheriffs von Henry County

Die Mutter des Kindes und zwei weitere Familienmitglieder wurden am Tatort festgenommen. Charles Brown, 82, Heather Scarbrough, 42 und T.J. Brown, 46, sind im Moment alle hinter Gittern. Die Familie aus der ländlichen Gemeinde Paris, ungefähr 100 Meilen westlich von Nashville, wurde alle in Gewahrsam genommen und mit einer Menge Anklagen geschlagen, die sie hoffentlich für lange Zeit hinter Gittern bringen werden.

Kindesmisshandlung war nicht alles, was sie schuldig waren. Die Polizei beschlagnahmte auch eine Menge Haustiere, die nicht ordnungsgemäß gepflegt wurden, sowie 17 Waffen und 127 Marihuana-Pflanzen. Für diese Leute wird es immer besser!



Sheriff Monte Belew wusste sofort, dass etwas los war. Sobald er auf dem Grundstück ankam, war er besorgt, dass er und seine Kollegen durch eine Menge Gras, Trümmer und herumstreifende Tiere „weben“ mussten, um zur Haustür zu gelangen. Von da an wurde es nur noch schlimmer. „Als ich durch die Haustür schaute, konnte ich ein Kind in einem Hundezwinger sehen. Offensichtlich kann man anhand des Aussehens des Zwingers sagen, dass das Kind viel dort bleibt “, sagte er in einem Pressekonferenz .

Es war sogar eine Schlange mit dem Kind im Käfig eingesperrt. Es war ungiftig, aber bei einer Länge von 10 Fuß immer noch gefährlich. 'Es hätte dieses Kind leicht ersticken können, wenn es eine Chance bekommen hätte', erinnerte sich Belew. Laut einer Pressemitteilung war die Schlange eine von acht auf dem Grundstück, zusammen mit 531 Nagetieren, 86 Hühnern und Hähnen, 56 Hunden, 10 Kaninchen, vier Sittichen, drei Katzen, drei Zuckerseglern, einem Fasan und einem Gecko.