Papa zwingt den vergewaltigenden Sohn, sich der Polizei zu übergeben und sagt, er würde es wieder tun

Der Vater eines 18-jährigen Jungen, der ein Mädchen vergewaltigt hat, hat seinen Sohn gezwungen, sich wegen des Verbrechens zur Polizei zu machen, und sagt, er würde dasselbe noch einmal tun. Jonathan Evans von Pontypool in Südwales im Vereinigten Königreich entdeckte die Verbrechen seines Sohnes Jack, nachdem er Textnachrichten zwischen dem Teenager und dem Opfer gelesen hatte. Nachdem er seinen Sohn dazu gedrängt hatte, „das Richtige zu tun“, begleitete er ihn zur örtlichen Polizeistation, damit er gestehen und sich der Gerechtigkeit stellen konnte.



Der Vorfall ereignete sich im Januar 2019. Sein Vater entdeckte den Text jedoch erst zwei Monate später. Berichten zufolge war Jack 17 Jahre alt und arbeitete zu dieser Zeit in einem Fast-Food-Restaurant. Er überzeugte eine junge Frau, Sex mit ihm zu haben. Als sie es sich jedoch in letzter Minute anders überlegte, zwang er sich weiter zu ihr. 'Er machte trotzdem weiter, obwohl sie ihm sagte, er solle aufhören und versuchen, ihn von sich zu stoßen', sagte die Staatsanwältin Claire Pickthall dem Gericht. BBC News Berichte.

Für Jonathan war es wichtig, dass sein Sohn für seine Handlungen bezahlt. 'Ich glaube, Sie müssen besitzen, was Sie getan haben', sagte Jonathan der Spiegel . 'Also musste ich seine Wahl treffen.' Während Jack privat zugab, dass er schuldig war und sich für die Vergewaltigung entschuldigte, wusste sein Vater, dass das nicht genug war.

Jack stimmte zu, dass er sich selbst abgeben musste. Während die meisten Menschen, insbesondere Teenager, eine Meile laufen würden, wenn ihnen gesagt würde, dass sie wegen eines von ihnen begangenen Verbrechens zur Polizei gehen müssten, stimmte Jack seinem Vater tatsächlich zu, dass er offiziell gestehen musste. 'Ich bin wirklich stolz auf ihn, dass er zu dem Schluss gekommen ist, dass das Richtige darin bestand, es zuzugeben', sagte Jonathan.



Jack wurde offiziell für sein Verbrechen bestraft. Er wurde für zwei Jahre in eine Jugendstrafanstalt gebracht. Wenn er freigelassen wird, muss er sich als Sexualstraftäter registrieren lassen und bleibt für die nächsten 10 Jahre im Register. Mit anderen Worten, diese Entscheidung wird ihm wahrscheinlich für den Rest seines Lebens folgen.

Trotz der Auswirkungen auf Jacks Zukunft bereut Jonathan nichts. Er fühlt sich nicht schlecht, wenn er seinen Sohn dazu zwingt, sich der Gerechtigkeit für das zu stellen, was er getan hat, und sagt, wenn er zurückgehen müsste, würde er die gleiche Entscheidung noch einmal treffen. 'Ich würde das gleiche wieder tun', sagte Jonathan. „Ich müsste, weil das meine moralische Haltung ist, es ist schmerzhaft, aber es ist richtig. Du kannst nicht mit deinem Leben weitermachen, wenn du dein Leben unter einer Lüge lebst, so sehr das weh tut, es ist das Richtige. “