Vater heiratete Tochter, nachdem sie mit Schwester einen „Wettbewerb“ gewonnen hatte, um Sex mit ihm zu haben

Insbesondere mit dem Internet und den sozialen Medien scheint es, als würden wir mit Unverschämtheit und regelrecht bombardiert verstörende Geschichten fast täglich, und dies ist keine Ausnahme. Eine 21-jährige Frau namens Samantha Kershner hatte Sex mit ihrem leiblichen Vater Travis Fieldgrove und heiratete ihn dann in einem „eifersüchtigen Wettbewerb mit ihrer Halbschwester“, um zu sehen, wer zuerst Sex mit ihm haben könnte. UH, was?!



kershner fieldgroveHall County Gefängnis

Kershner wusste nie, dass ihr Vater aufwuchs. Sie wurde von ihrer Mutter erzogen und ist berichtet Fieldgrove, jetzt 40, kennengelernt zu haben, als sie 17 war, nachdem sie ihre Mutter um die Identität ihres Vaters gebeten hatte. Sie trafen sich bald danach und laut Kershner und Fieldgrove hatten sie in den ersten drei Jahren eine ziemlich normale Vater-Tochter-Beziehung.

Dann ging es sehr, sehr schief. Während weder Kershner noch Fieldgrove verraten würden, wann sich die Dinge zwischen ihnen änderten, tat es Kershner gegenüber Behörden zugeben Das erste Mal, dass sie im September 2018 Sex mit ihrem Vater hatte, war auf einen Wettbewerb zurückzuführen, den sie mit ihrer Halbschwester hatte, um zu sehen, wer das zuerst tun konnte. Ja im Ernst. Danach setzten sie ihre romantische Beziehung fort und heirateten sogar.



Sie haben im Oktober 2018 geheiratet. Nachdem die Polizei Inzestberichte erhalten und begonnen hatte, ihre Beziehung zu untersuchen, machten Kershner und Fieldgrove einen Ausflug zum Adams County Courthouse in Hastings, damit sie heiraten konnten. Das hat leider nicht funktioniert.

Sie wurden beide verhaftet und angeklagt. Kershner und Fieldgrove wurden verhaftet und wegen einer Inzestzählung angeklagt. Kershners Bereitschaft, keine Einwände gegen Vergehen wegen falscher Berichterstattung zu erheben, führte jedoch dazu, dass sie nicht ins Gefängnis ging und stattdessen neun Monate lang auf Bewährung gestellt wurde. Fieldgrove hatte nicht so viel Glück - er wurde verurteilt zwei Jahre hinter Gittern und nach seiner Freilassung darf er Kershner überhaupt nicht mehr kontaktieren.