Dating Männer, die weniger attraktiv sind als Sie, sind der Schlüssel zu einer glücklichen Beziehung, sagt Studie

Zwar gibt es viele Dinge, die wichtiger sind als das Aussehen vor allem, wenn es um eine erfolgreiche langfristige Beziehung geht. Es hat jedoch keinen Sinn zu leugnen, dass körperliche Attraktivität eine große Rolle in unseren romantischen Verbindungen spielt. In der Tat nach einem aktuellen Studium an der Universität von Florida Es ist von größter Bedeutung für das Glück von Frauen, nur nicht so, wie Sie es erwarten.



Frauen sind glücklicher mit weniger attraktiven Männern. Dies ist die wichtigste Erkenntnis aus einer Studie mit 113 heterosexuellen Ehepaaren Ende zwanzig. Wenn die Frau attraktiver ist als der Mann, ist es viel wahrscheinlicher, dass die Beziehung langfristig erfolgreich ist.

Anscheinend behandeln weniger attraktive Männer Sie besser. Die Forscher fanden heraus, dass Männer, die weniger attraktiv waren, ihre Partnerinnen viel besser behandelten und ihren Mangel an gutem Aussehen durch nachdenklichere freundliche Handlungen wie das Aushelfen bei der Hausarbeit, das Schenken ihrer Ehepartner usw. kompensierten. Weil die Frauen in den Beziehungen fühlte sich mehr geliebt und geschätzt, die Beziehung war glücklicher. 'Die Ehemänner schienen im Grunde genommen engagierter zu sein und mehr in die Zufriedenheit ihrer Frauen zu investieren, wenn sie das Gefühl hatten, ein ziemlich gutes Geschäft zu machen', heißt es in der Studie.

Das Gleiche galt nicht umgekehrt. Einen weniger attraktiven Ehemann zu haben, ist ein gutes Zeichen für die Beziehung, aber als der Spieß umgedreht wurde und die Männer attraktiver waren als ihre Frauen, wurde es noch viel schlimmer. Die Frauen fühlten sich offenbar viel mehr unter Druck gesetzt, so heiß wie ihre Ehepartner zu sein, und waren oft besessen von Diäten und Bewegung. „Die Ergebnisse zeigen das einen körperlich attraktiven Ehemann haben kann negative Folgen für Frauen haben, insbesondere wenn diese Frauen nicht besonders attraktiv sind. Die Studie legt nahe, dass möglicherweise soziale Faktoren eine Rolle bei der Essstörung von Frauen spielen “, erklärte die Co-Autorin der Studie, Tania Reynolds.



Die Methoden der Studie waren jedoch etwas subjektiv. Die Studie wurde mit einer Kombination aus vom Benutzer gemeldeten Daten sowie den eigenen Einschätzungen der Forscher zur Attraktivität der Teilnehmer durchgeführt, was einige Fragen aufwirft. Warum entscheiden die FSU und die Southern Methodist University zunächst, wer heiß ist oder wer nicht? Schönheit liegt schließlich im Auge des Betrachters. Aus diesem Grund müssen wir die Ergebnisse möglicherweise mit einem Körnchen Salz aufnehmen.

Das wegnehmen? Verabrede dich mit einem durchschnittlich aussehenden Mann, nehme ich an! Es ist ziemlich allgemein bekannt, dass heiße Jungs ein totales Loch sein können, aber diese Studie scheint diese Theorie (oder zumindest die Theorie, dass Sie mit einer nicht zufrieden sein werden) zu unterzeichnen. Am Ende sollten Sie sich für jemanden entscheiden, der Sie zum Lachen bringt, Sie gut behandelt und mit dem Sie sich wohl fühlen ... und vielleicht für jemanden, der etwas weniger attraktiv ist als Sie.