Lieber Ex: Deshalb habe ich dich blockiert, nachdem wir uns getrennt haben

Social Media bedeutet, dass Trennungen nicht mehr so ​​geschnitten und trocken sind wie früher. Es besteht immer die Möglichkeit, dass ein Bild von ihm mit seiner neuen Freundin in Ihrem Instagram-Feed erscheint, einer Ihrer gemeinsamen Freunde ihn in einem Facebook-Status markiert oder er denkt, dass es in Ordnung ist, Ihren Tweet über den Horrorfilm, den Sie haben, zu favorisieren gerade gesehen. Zum Glück gibt es immer die Möglichkeit zu blockieren und zu vergessen, und genau das habe ich beschlossen, insbesondere mit einem Ex zu tun. Wenn er wissen wollte warum, würde ich ihm Folgendes sagen:



Du würdest mich nicht alleine lassen.

Selbst nachdem es vorbei war, mochten Sie meine Bilder immer noch, versuchten, über den Facebook-Messenger mit mir zu sprechen und mich in zufälligen Posts zu markieren. Selbst wenn ich Sie gebeten hätte aufzuhören, würden Sie es nicht tun. Welche andere Wahl hatte ich?

Ich wollte dein Gesicht nicht sehen.

Jeder, der jemals eine Trennung durchgemacht hat, kennt die Versuchung, eines Nachts nach ein paar Gläsern Wein durch die Bilder eines Ex zu scrollen, ist sehr real. Ich hätte vielleicht gedacht, dass ich diese Option zuerst offen halten wollte, aber es kam zu einem Punkt, an dem ich nur vergessen wollte, wie Sie insgesamt aussahen.

Ich wollte nicht wissen, ob du dich verabredest.

Der schwierigste Teil der Trennung ist es, Ihren Ex mit jemandem zu sehen, der neu ist. Wenn es zu früh wäre, würde ich mich fragen, ob du mich jemals geliebt hast. Ich wäre besessen davon, ob sie hübscher als ich war, ob sie schlauer als ich war und es würde von dort aus Schneeball schlagen. Das Blockieren von dir hat mir geholfen, das zu vermeiden.



Ich wollte nicht, dass du weißt, ob ich mich verabredet habe.

So sehr ich dich am Ende unserer Beziehung nicht mochte, ich wollte dich trotzdem nicht verletzen. Ich wollte auch nicht die Tür offen lassen, damit Sie möglicherweise den neuen Mann finden und belästigen können, den ich sah. Angesichts Ihres vorherigen Verhaltens würde ich es Ihnen nicht übertreffen.

Die Versuchung, nach dir zu sehen, war zu groß.

Manchmal denke ich immer noch an dich und möchte wissen, wie es dir geht, aber da ich nicht die Absicht habe, dich freizugeben, bleibt dein Leben jetzt ein Rätsel, so wie es sein sollte. Ich möchte nicht in der Vergangenheit stecken bleiben - ich freue mich lieber auf meine Zukunft.