Exzentrisches Paar hat mehr als 200 Puppen, die sie als ihre „Plastikkinder“ behandeln

Ein Ehepaar aus South Carolina mit einem Talent für die Renovierung von Vintage-Puppen hat sich inzwischen angesammelt mehr als 200 der Spielzeuge und bezeichnet sie als ihre 'Plastikkinder' und sogar ein Instagram-Konto betreiben Darstellung ihrer provisorischen Familie in einer Vielzahl von inszenierten Fotos. Es ist zwar vage gruselig, aber Madeline und Malachi Dressel sind total begeistert von dem Witz.



Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von Madeline & Malachi Dressel (@ all.my.plastic.children) am 4. November 2019 um 5:12 Uhr PST

Sie sammeln erst seit drei Jahren. 'Der Großteil unserer Sammlung zusammen, insbesondere die großen Puppen, war in den letzten drei Jahren', sagte Madeline Die tägliche Post . „Ungefähr 2016 sind wir auf die erste große [Puppe] im Gebrauchtwarenladen gestoßen. Und von da an ist es wirklich gewachsen. “

Madeline hat Puppen immer geliebt, aber Malachi hat einiges überzeugt. Wie viele kleine Mädchen genoss Madeline immer die Idee ihrer Plastikkinder, aber ihr Mann kam erst auf die Idee, nachdem das Paar zusammengezogen war, da er immer ermutigt worden war, mehr „männliche“ Beschäftigungen zu verfolgen und mit ihnen zu spielen mehr männliche Spielzeuge wachsen auf.



Ihre Fotos machen sich über die Porträts lustig, die alle unsere Social-Media-Feeds bombardieren. Während Madeline und Malachi noch keine eigenen menschlichen Kinder haben, wurden sie inspiriert, ihre Plastikkinder auf inszenierten Fotos zu zeigen, nachdem sie so viele ihrer Freunde mit ihren Kindern in ihren Zeitplänen gesehen hatten. Sie müssen ihnen Punkte für Kreativität geben, weil einige dieser Bilder wahnsinnig cool sind (auch wenn sie etwas ausgeflippt sind).

Ja, sie sind sich bewusst, dass einige Leute denken, sie seien 'gestört'. Sie stören sich jedoch nicht daran und erhalten tatsächlich weitaus mehr positive als negative Kommentare. 'Ich denke, die meisten Leute tatsächlich ... wenn es ihnen ein wenig im Kontext erklärt wird, finden sie es ziemlich interessant, es ist ziemlich lustig', beharrte Madeline. 'Sie möchten die Puppen vielleicht nicht persönlich kennenlernen, aber sie bekommen einen Kick aus dem Bild und der Idee.'