Vater, der das 7 Wochen alte Baby wegen Weinens zu Tode geprügelt hat, wird zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt

** WARNUNG: DIESE GESCHICHTE ENTHÄLT STÖRENDE DETAILS.



Ein Mann, der seinen 7 Wochen alten Sohn wegen Weinens getötet hat, wurde zu 15 Jahren Haft verurteilt. Der 22-jährige Clint Nokes aus Utah soll das Kind namens Hudson zu Tode geprügelt haben, weil es zwischen dem 26. November und dem 1. Dezember 2017 mehrfach vor Wut „explodiert“ war KUTV .

Nokes hat den Mord begangen, als er erst 19 Jahre alt war. Er bekannte sich vor Gericht schuldig zu den Anklagen, die das schreckliche Trauma, das Hudson vor seinem Tod erlitten hatte, detailliert darlegten. Zu den Verletzungen des Kindes gehörten 'Knochenbrüche, ein Schädelbruch, Wirbelsäulenschäden, Netzhautablösungen und andere Verletzungen' und ein Scan 'Schädelbruch, Blutungen im Gehirn und Netzhautablösungen'.

Hudsons Mutter soll 'mit gebrochenem Herzen' sein. Nokes soll der „Hauptversorger“ für das Baby gewesen sein und Hudson am 1. Dezember 2017 ins Krankenhaus gebracht haben, als er bemerkte, dass das Baby nicht atmete.



Nokes behauptete, er habe versucht, Hudsons Leben zu retten. Als Nokes das Baby ins Krankenhaus brachte, sagte er den Ärzten, dass er alles getan habe, um Hudson wiederzubeleben, was eine Lüge war. Er erzählte ihnen auch, dass Hudson nicht mehr reagierte, als er versuchte, ihn nach dem Füttern zu rülpsen, und als er ihn wegzog, war Hudson schlaff geworden. An den blauen Flecken auf seinem Kopf und seinen Rippen wurde jedoch deutlich, dass Nokes 'Geschichte eine Lüge war.

Er gestand schließlich, was er getan hatte. Nokes sagte der Polizei, dass er 'explodierte' und Hudson auf die Couch warf, weil er geweint hatte. Dann sagte er, er habe das Baby am Bein gepackt und es aus seiner Schaukel getragen. Dann 'packte er das Baby, hielt es vor sich und sprang auf und ab, was dazu führte, dass der Kopf des Babys hin und her ging.' Polizeidokumente zeigen auch, dass Nokes Hudson Anfang derselben Woche im Spülbecken auf den Kopf fallen ließ.