Wildschweine gefunden und 'zerstört' 22.000 US-Dollar Kokain im Wald versteckt

Eine Gruppe wilder Schweine ist für ein bisschen Aufregung in einer italienischen Drogenbande verantwortlich, nachdem die Tiere Kokain im Wert von mehr als 22.000 USD gefunden und zerstört hatten, das in einem Wald in der Toskana versteckt war. Die Bande, die laut Angaben aus drei Albanern und einem Italiener bestanden haben soll Die lokale nutzte das Waldgebiet in der Nähe von Montepulciano, um die illegale Substanz zu verstecken, ohne zu bemerken, dass Wildschweine das Gebiet durchstreiften.



Die Polizei erfuhr von der Zerstörung, nachdem sie einem Anruf zugehört hatte.

Im Rahmen einer Operation zum Sturz der Drogenbande nach der Ermordung eines 21-jährigen Albaners im Mai letzten Jahres hörten Beamte, wie sich Mitglieder über alle Schäden beschwerten, die die Wildschweine an ihrem Vorrat angerichtet hatten. Oh oh!

Die Verdächtigen hatten bereits mehr als 2 kg Kokain verkauft, bevor sie gefangen wurden.

Die Polizei glaubt, dass die Drogen aus Perugia stammten, bevor sie in den toskanischen Städten Arezzo, Siena und noch weiter entfernt verteilt wurden.



Alle vier Verdächtigen wurden nach dem Anruf festgenommen.

Sie alle standen laut Drogenbeschuldigungen vor Der Tyrrhener und zwei Mitglieder wurden ins Gefängnis geschickt, während die anderen beiden unter Hausarrest gestellt wurden. Es ist unklar, wie lange ihre jeweiligen Strafen gedauert haben oder ob sie noch auf den Prozess warten.

Niemand scheint zu wissen, was aus dem Wildschwein geworden ist.

Während es unwahrscheinlich ist, dass Wildschweine beschlossen haben, das Kokain tatsächlich zu „nehmen“, müssen Sie sich vorstellen, dass sie beim Erforschen und anschließenden Zerstören der Pakete etwas davon aufgenommen hätten. Das kann nicht gut gewesen sein, obwohl es keine Berichte über tote Schweine gab, die im Wald herumlagen (wenn jemand überhaupt nachgesehen hat). Ich bezweifle jedoch, dass sie die einzigen Wildtiere in der Region sind, daher können wir nur hoffen, dass es den restlichen Tieren gut geht, nachdem sie den Substanzen ausgesetzt wurden.