Ehemalige Festzugskönigin verhaftet, weil sie nackte Snapchat-Bilder an den Jungen der Mittelschule geschickt hat

Eine ehemalige Schönheitswettbewerbskönigin wurde inhaftiert, nachdem festgestellt wurde, dass sie einem Teenager nackte Snapchat-Fotos geschickt hatte. Ehemalige Miss Kentucky Ramsey Bearse, 29, wird zwei Jahre im Gefängnis verbringen für das Senden der Schnappschüsse an eine Schülerin der Andrew Jackson Middle School im Kanawha County, West Virginia, wo sie zu dieser Zeit unterrichtete.



Ramsey Bearse begann mit 14 Jahren unangemessen mit dem Jungen zu sprechen. Laut der Mutter des namenlosen Opfers ist unklar, wie die Beziehung zwischen den beiden überhaupt begann, da der Junge, der jetzt 16 ist, kein Schüler in einer der Klassen von Bearse war. Seine Mutter gab auch bekannt, dass ihr Sohn aufgrund des Missbrauchs durch Bearse eine langfristige Beratung benötigen wird.

Bearse hat Verantwortung übernommen für ihre Handlungen. Sie bekannte sich schuldig, im Dezember 2019, ein Jahr nach ihrer Verhaftung im Dezember 2018, Material besessen zu haben, das Minderjährige darstellt, die sich sexuell explizit verhalten hatten. Der Richter des Kanawha County Circuit, Duke Bloom, verurteilte sie zu zwei Jahren Haft hinter Gittern, was am Montag beginnen wird, wenn sie sich um 10 Uhr morgens melden muss.

Die Richterin glaubt, dass ihre Strafe milde war, aber diese Zeit hinter Gittern war „angemessen und wichtig“. Bloom fasste zusammen, dass er glaubte, Ramsey Bearse habe 'keine Verantwortung übernommen' und fügte hinzu: 'Sie waren in einer Vertrauensstellung, Sie haben das Vertrauen dieses Studenten verletzt und das ist nicht akzeptabel.'



Bearse sagt, dass sie sich für ihre Handlungen entschuldigt, die ihre Depression verursacht und ihre Karriere gekostet haben. 'Ich kann nur sagen, dass ich die volle Verantwortung für meine Handlungen übernehme und es tut mir leid', sagte sie dem Richter vor der Verurteilung. 'Ich habe so etwas noch nie zuvor gemacht und ich verspreche dir, deine Ehre, ich werde es nie wieder tun.'

Die Verteidigung von Ramsey Bearses Anwalt für sie ist nicht so toll. Der Verteidiger Tim Dipiero behauptet, dass Bearse „bereits eine lebenslange Haftstrafe erhalten hat“, da sie künftig im Register der Sexualstraftäter eingetragen sein wird. Er behauptete auch, dass das Opfer einen schlechteren Inhalt habe als das, was Bearse ihm auf seinem Handy geschickt hatte. Mit anderen Worten, was Bearse getan hat, ist nicht so schlimm, oder? Falsch!