Er hat mir keine Priorität eingeräumt, also habe ich mich selbst zu einer gemacht und bin weggegangen

Als wir aufwuchsen, versprachen wir uns beinahe unsere eigene glückliche und märchenhafte Romantik. Wir sollen Prince Charming finden und den Rest unseres Lebens für immer in wahrer Liebe - oder dem nächsten Faksimile, das wir finden können - verbringen. Das ist nicht nur unrealistisch, sondern geradezu frauenfeindlich. Als ich mit einem Mann zusammen war, der sich als nicht wirklich herausstellte, habe ich mich selbst ausgesucht und bin weggegangen und bin glücklicher als je zuvor.



Mein Beziehungsstatus definiert meinen Wert nicht.

Ich war zuversichtlich, bevor ich mich um einen Kerl gekümmert habe, und ich bin mir sicher, dass ich mein Vertrauen behalten habe, jetzt wo es vorbei ist. Auch wenn es so aussieht, als ob alle anderen in einer Beziehung sind, macht es dich nicht besser, genommen zu werden als alle anderen, nur als Single zu sein, macht mich nicht schlechter. Ich weiß, ich bin mehr als nur, ob ich alleine bin oder nicht, und das ist alles, was zählt.

Ich gab mir Zeit, sauer zu sein und ging dann weiter.

Es liegt in der Natur des Menschen, wütend oder verärgert zu sein, wenn etwas auseinander fällt, insbesondere wenn es sich um echte Gefühle handelt. Ich wollte von dem Kerl ausgewählt werden, aber als es offensichtlich war, dass er nicht all-in war, beschloss ich, ein bisschen zu trauern, mich dann aber abzuwischen. Wenn ich darüber nachdachte, fühlte ich mich nur noch schlimmer, und als ich mich entschied, einen Schritt nach vorne zu machen, wurde alles so viel besser.

Ich stützte mich auf die Leute, die mich am besten kennen.

Meine Freunde und meine Familie waren mein Rückgrat, als ich abgelehnt wurde. Sie haben mir immer wieder gezeigt, dass sie für mich da sind, was mehr ist, als ich für jeden Kerl sagen kann, mit dem ich mich verabredet habe. Mein Kreis erinnerte mich daran, dass ich besser war als er und gab mir den Raum, meine Gefühle auszudrücken.



Manchmal müssen wir hinfallen, um uns wieder aufbauen zu können.

Ich bin fest davon überzeugt, dass das, was dich nicht umbringt, dich stärker macht. Es war verrückt zu sagen, dass ich nicht genug war, aber er mochte mich nicht so, wie ich es wollte, gab mir die Kraft, das zu finden, was ich in mir brauchte. Ich brauche keinen Mann, um glücklich zu sein, und ich brauche definitiv keinen, der nicht weiß, was ich wert bin.

Wir wissen nur, was wir verdienen, wenn uns jemand leerverkauft.

Ohne seine unerwiderte Liebe würde ich nicht verstehen, wonach ich gesucht habe. Jetzt bin ich mir meiner Standards bewusst und nicht bereit, sie für irgendjemanden zu ändern. Ich möchte, dass mich jemand so ansieht, wie ich ihn immer angesehen habe, und dass er mich so will, wie ich nicht aufhören konnte, ihn zu wollen. Alles andere ist nichts für mich.