Er hat mich zurückgenommen, nachdem ich ihn betrogen habe - hier ist, warum er es nicht hätte tun sollen

Es war einmal, als ich einen Typen betrogen habe, mit dem ich mich mehrere Jahre verabredet hatte. Es passierte zwei oder drei Jahre in unserer Beziehung, die danach noch zwei Jahre dauerte. Ich wurde sofort klar, was ich getan hatte, und anstatt mit mir Schluss zu machen, nahm er mich zurück und blieb bei mir. Er hätte das wirklich nicht tun sollen.



Ich habe geschummelt, anstatt reif genug zu sein, um zu kommunizieren.

Ich muss zugeben, dass ich ihn betrogen habe, weil ich nicht wusste, wie ich mit ihm kommunizieren sollte. Ich war unglücklich. Anstatt mit ihm über die Ambivalenz zu sprechen, die ich gegenüber unserer Beziehung empfand, kanalisierte ich meine Gefühle, um mich mit einem anderen Mann zu treffen. Ich war definitiv von dem Kerl angezogen, mit dem ich mich zusammengetan hatte, aber es würde nie mehr sein. Es war einfach eine beschissene Sache, jemandem etwas anzutun, besonders jemandem, den ich liebte und für den ich mich interessierte.

Ich konnte ihm keine Erklärung für meine Handlungen geben.

Als er mich fragte, warum ich mich mit einem anderen Mann getroffen habe, konnte ich nicht einmal eine halbherzige Erklärung finden. Ich habe wahrscheinlich eine Antwort wie 'Ich weiß nicht' gemurmelt. Er hatte eine bessere Antwort verdient. Tatsächlich verdient jede Person, die von jemandem betrogen wird, den sie liebt, zumindest eine vollständige Erklärung.

Ich musste mich der ultimativen Konsequenz für meine Handlungen stellen.

Ich musste ihn verlieren, um wirklich zu verstehen, wie falsch meine Handlungen gewesen waren. Nachdem er mir vergeben hatte, überzeugte ich mich, dass es nicht so schlimm gewesen sein muss. Ich wollte nicht glauben, dass ich in der Lage war, etwas so Schreckliches zu tun, aber ich war es offensichtlich. Ich glaube, dass sich Menschen ändern können. Ich habe es definitiv getan. Ich habe seitdem niemanden betrogen und würde es auch nie tun, aber ich bereue es immer noch, es einmal getan zu haben. Es ist verletzend. Es bricht das Vertrauen und schafft Ungleichgewicht in einer ansonsten gleichberechtigten Beziehung. Die ultimative Konsequenz dafür alle Davon sollte jemand sie für immer verlieren und ihm keine zweite Chance geben.



Ich war betrunken, aber ich habe eine Wahl getroffen.

Ich glaube, er hat den Alkohol dafür verantwortlich gemacht, um seine Entscheidung zu rechtfertigen, bei mir zu bleiben. Er hätte es nicht tun sollen. Ich habe diesen Kerl aufgesucht. Ich habe die Bewegungen gemacht. Ich war der Böse. Ich habe jemand anderen ausgewählt. Der Alkohol gab mir flüssigen Mut, etwas zu tun, was ich sowieso tief im Inneren tun wollte. In gewisser Hinsicht ist das schlimmer, weil es mich zum Feigling gemacht hat.

Ich musste ernsthaft an mir arbeiten.

Manchmal denke ich an diese Zeit meines Lebens zurück und merke, wie viel persönliche Arbeit ich tun musste, um mich zu verbessern. Wenn er mich abgeladen hätte, anstatt mich zurückzunehmen, hätte es mich gezwungen, Dinge über mich selbst zu sehen und zu reparieren, die ich erst reparieren konnte, als wir uns zwei Jahre später tatsächlich getrennt hatten.