Hier ist, warum ich auch ein Jahrzehnt später noch mit der Mutter meines Ex befreundet bin

Familie bedeutet mir alles, deshalb habe ich nicht gezögert, mich mit der Familie meines Ex-Freundes zu verbinden, als wir uns trafen. Ich war zuversichtlich, dass ich es war werde ihn heiraten , aber es hat nicht so geklappt. Obwohl seit unserer Trennung fast ein Jahrzehnt vergangen ist, bin ich immer noch mit seiner Mutter befreundet.



Ich wusste, dass ich mit der Familie meines Ex auskommen musste, wenn unsere Beziehung funktionieren sollte.

In einer langfristigen Beziehung ist es wichtig, um sich mit der Familie Ihres Partners zu verbinden auch. Es gibt keinen schnelleren Beziehungskiller als eine Mutter, deren Lebensaufgabe es ist, dich zu trennen. Plus, du willst nicht unglücklich sein Sie müssen immer in der Nähe der Angehörigen Ihres S.O. sein. Das ist ein Rezept für eine Katastrophe.

Ich fühlte mich sofort wohl mit ihnen.

Wir haben sofort geklickt - es war, als wären sie auch meine Familie. Ich war 17, als ich anfing, mit meinem Ex auszugehen, und ich verbrachte eine Menge Zeit in seinem Haus, während ich die High School beendete. Als ich aufs College ging, lebte ich an Wochenenden und in den Schulferien mit ihnen zusammen und machte sogar ein paar Mal Urlaub mit ihnen. Seine kleine Schwester wurde die kleine Schwester, die ich nie hatte. Seine Familie war so gut zu mir und behandelte mich so, als ob ich zu ihnen gehörte, und ehrlich gesagt fühlte ich mich auch so.

Er hat sich nicht auf die gleiche Weise mit meiner Familie verbunden.

Ich glaube, ich beschuldige ihn nicht wirklich, da meine Familie ziemlich verrückt ist. Er zögerte jedoch auch, eine Beziehung zu ihnen zu haben, weil er so introvertiert war, was nicht seine Schuld war, aber viel Reibung verursachte. Es gefiel mir nicht, dass er sich nicht um meine Familie bemühte, als ich mit seiner All-in ging.



Wir haben uns nach drei Jahren getrennt und ich wusste, dass ich seine Mutter am meisten vermissen würde.

Ich war mit gebrochenem Herzen, als wir uns trennten. Es war zu 100% meine Schuld, dass wir uns getrennt haben - ich war jung und dumm und habe ihn betrogen, anstatt mit ihm über unsere Probleme zu sprechen. Ich fühle mich immer noch sehr schuldig wegen dem, was ich bis heute getan habe, aber zugegebenermaßen war ich zu dieser Zeit auch am Boden zerstört, weil ich ihn verloren habe. Ich dachte, ich würde auch seine Familie verlieren .

Sie war für mich mehr eine Mutter als meine eigene.

Wir hatten von Anfang an geklickt und ich liebte sie wie eine Mutter. Meine eigene Mutter hatte ein Alkoholproblem, daher war meine häusliche Umgebung giftig und ich tat alles, um davon wegzukommen. Das ist teilweise der Grund, warum ich stattdessen so viel Zeit mit der Mutter meines Freundes verbracht habe. Sie behandelte mich so, als hätte ich mir meine eigene Mutter gewünscht und ich konnte mir nicht vorstellen, diese Liebe und Unterstützung nicht mehr zu haben.