Berichten zufolge aß der 'Hero' -Mann ein Jahr lang kostenlos KFC, indem er vorgab, vom Hauptsitz des Unternehmens zu stammen

Berichten zufolge hat ein 27-jähriger Student ein ganzes Jahr lang kostenlos KFC gegessen, indem er Mitarbeiter in mehreren Restaurants angelogen und gesagt hat, er arbeite in der Unternehmenszentrale. Der namenlose Mann, der als Student an der Universität von KwaZulu-Natal in Durban, Südafrika, beschrieben wurde, trug offenbar einen Anzug und wurde von einem Freund in einer Limousine zu verschiedenen Franchise-Unternehmen gefahren. Dort soll er einen gefälschten Ausweis geflasht und behauptet haben, er sei dort gewesen, um 'Qualitätsprüfungen' des Lebensmittels durchzuführen Die Sonne .



Ein südafrikanischer Mann, der verhaftet wurde, weil er ein Jahr lang kostenlos bei KFC gegessen hatte, sagte, die Zentrale habe ihn nach Geschmack geschickt, wenn sie dem Standard entsprechen. pic.twitter.com/1V4eD7IR2i

- Die afrikanische Stimme (@teddyeugene) 12. Mai 2019

Die Mitarbeiter sollen sich bestens verhalten haben. Da ein Mitarbeiter nicht wusste, dass jemand so verzweifelt nach KFC sein würde, dass er sich so sehr bemühen würde, nicht dafür zu bezahlen, sagte er, dass Mitarbeiter es immer dann mauerten, wenn der Mann vorbeikam und alles daran setzte, seine Erfahrung zu verbessern einer. 'Als er ankam, würden wir alle versuchen, unser Bestes zu geben, damit wir den Mann nicht von der Zentrale abschrecken', erklärte der Angestellte angeblich. „Er war so überzeugend, weil er so zuversichtlich war, und sogar Kollegen aus anderen Branchen von KFC kennen ihn. Als er hereinkam, eilte er in die Küche, überprüfte alles, machte sich Notizen und bat um Proben von allem, was er wollte. “



Der Mann wurde Berichten zufolge am Ende festgenommen. Obwohl unklar ist, wie er letztendlich erwischt wurde, wurde am Ende tatsächlich Gerechtigkeit geleistet und der Mann wurde Berichten zufolge wegen Diebstahls und Betrugs verhaftet. Angesichts der vagen Details der Geschichte muss man sich natürlich fragen, wie so etwas überhaupt nicht an einem, sondern an mehreren Orten passieren kann, und niemand hat es jemals in Frage gestellt. Vielleicht liegt das daran, dass es überhaupt nicht passiert ist?

KFC Africa bestreitet, dass die Geschichte wahr ist. Business Insider sprach mit Thabisa Mkhwanazi, der Direktorin für öffentliche Angelegenheiten von KFC Africa, die sagte, dass der Student dies auf keinen Fall hätte schaffen können. 'Wir folgen strengen operativen Prozessen', sagte sie in einer Erklärung zur Veröffentlichung. 'Alle nicht autorisierten Personen, die sich als KFC-Teammitglieder in unseren Restaurants und in der Zentrale ausgeben, wären sofort abgeholt worden.' Wenn es irgendwie passieren würde, würden Sie sich natürlich nicht vorstellen, dass sie es sehr gerne zugeben würden. Es gibt jedoch keine wirklichen Beweise dafür, dass dies tatsächlich stattgefunden hat. Deshalb werden wir uns in diesem Fall auf die Seite von KFC stellen und es als Fälschung bezeichnen.



Die Leute in den sozialen Medien haben den Kerl immer noch als 'Helden' bezeichnet. Auch wenn dieser sogenannte Held nur mythisch ist, wie es der Fall zu sein scheint, haben sich die Leute im Internet mit der Geschichte verbunden und den Mann für einen so genialen Plan gelobt. Schade, dass es nicht wirklich passiert ist, wie es scheint!