Obdachloser Mann rettet alle Tiere vor loderndem Atlanta Shelter Fire

Ein Obdachloser machte den heldenhaften Schritt, um alle Tiere zu retten, die in einem brennenden Tierheim festsitzen, nachdem es in Atlanta, Georgia, Feuer gefangen hatte. Keith Walker, 53, durfte seinen Haustier-Pitbull Bravo immer über Nacht im W-Underdogs-Tierheim behalten, aber als er am 18. Dezember den Hund für einen Spaziergang abholte, bemerkte er, dass die Küche in Flammen stand . Er trat sofort in Aktion und rettete jedes Tier dort - insgesamt 10 Katzen und sechs Hunde.



Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von The W-Underdogs | Atlanta, GA (@thewunderdogs)

Keith war verängstigt, aber unbeirrt. Im Gespräch mit CNN gab er zu, dass die Idee, in ein brennendes Gebäude zu gehen, nicht besonders ansprechend war, aber er wusste, dass er die Tiere darin retten musste. 'Ich war verdammt nervös, ich werde nicht lügen. Ich hatte wirklich Angst, mit all dem Rauch dort hineinzugehen. Aber Gott hat mich dorthin gebracht, um diese Tiere zu retten “, erinnerte er sich. „Wenn du einen Hund liebst, kannst du jeden auf der Welt lieben. Mein Hund ist mein bester Freund und ich wäre ohne ihn nicht hier, also wusste ich, dass ich all diese anderen Hunde retten musste. '



Er gilt jetzt als Schutzengel des Tierheims. Die Gründerin von W-Underdogs, Gracie Hamlin, konnte Keith nicht genug für die Rettung der Tiere danken und sagte: „Er ist mein Schutzengel. Selbst die Feuerwehrleute wollten nicht mit den Hunden umgehen. Sie haben Tierkontrolle angerufen, aber Keith war bereits im Gebäude und hat die Katzen und Hunde herausgezogen, bis sie alle in Sicherheit waren. “ Sie fügte hinzu: 'Ich kann ihm nicht genug dafür danken, dass er meine Tiere gerettet hat. Ich bin immer noch ungläubig, weil ich am Feuer war und weiß, wie schnell sie aufflammen. Er ist mein Held.'

Das Tierheim wurde nicht zerstört, ist aber so wie es ist unbrauchbar. Während W-Underdogs nicht niedergebrannt sind, ist das Tierheim in seiner jetzigen Form unbewohnbar. Glücklicherweise planten sie bereits, in nur einer Woche in ein neues Gebäude umzuziehen. Was also eine noch verheerendere Tragödie hätte sein können, ist etwas erträglicher.





Hoffentlich erhält Keith eine schöne Belohnung für seine Tapferkeit. Obwohl es klar ist, dass er dies nicht für Auszeichnungen getan hat, sollte Keith 'Heldentum auf jeden Fall anerkannt werden. Da er seit seinem 13. Lebensjahr obdachlos ist, ist unklar, ob er an einer Unterbringung interessiert ist oder nicht oder wie seine genaue Situation ist. Es wäre jedoch ein guter Anfang, dafür zu sorgen, dass sein Wohlergehen gewährleistet ist.