Wie es mich fast abschreckte, eine Stiefmutter zu sein, Kinder zu haben

Ich war nie ganz davon überzeugt, dass ich Kinder haben wollte, und die Verabredung mit einem Mann mit Kindern hat mich noch weniger überzeugt. Tatsächlich hat es mich fast völlig von der Idee abgehalten. Folgendes habe ich über Eltern gelernt, als ich Stiefmutter geworden bin:



Kinder stellen viele Fragen.

Niemand hätte mich darauf vorbereiten können, wie neugierig diese Kinder waren. Ja, ich hatte Erfahrung mit Babysitten, aber ich dachte, sie stellten mir nur so viele Fragen, weil ich neu und glänzend war. Nicht wahr. Kinder stellen die ganze Zeit eine Menge Fragen. Es hört nie auf.

Kinder überschreiten Grenzen.

Ich nahm an, dass die Kinder zurückschoben, weil ich der war, der ich war: Papas neue Freundin. Es stellte sich heraus, dass dies nicht ganz stimmte. Kinder schieben sich mit allen zurück. Diese kleinen Kerle lieben nichts weiter als die Lücke in jeder Regel zu finden, die Erwachsene schaffen. Es ist anstrengend.

Kindern muss Tischmanieren beigebracht werden.

Ich war schockiert zu erfahren, dass wir nicht geboren sind und wissen, wie wir uns am Esstisch verhalten sollen. Mir ist ehrlich gesagt nie in den Sinn gekommen, dass es kleine Menschen gibt, die nicht wissen, dass sie beim Kauen den Mund schließen sollen, oder dass es als unhöflich angesehen wird, auf einem Teller mit Essen würgende Gesichter zu machen.



Kinder berühren alles.

Warum? Warum machen sie das? Als ich anfing, mit den Kindern zu leben, fürchtete ich mich vor Familienausflügen zum Lebensmittelgeschäft. Ich war so irritiert von der Art und Weise, wie sie alle Regale berühren mussten, dass ich anfing, alleine einkaufen zu gehen. Schließlich konnte ich die blendende Wut durchschauen und feststellen, dass alle Kinder taktil sind, nicht nur die, mit denen ich lebe.

Kinder erzeugen viel Wäsche.

Wir tragen alle nur ein Outfit pro Tag, oder? Also, was machen sie? Ziehen sie einfach Kleidung aus der Kommode, zerkleinern sie zu einem Ball und werfen sie in den Wäschekorb? Ich verstehe es nicht!