Ich musste keine höheren Standards für Jungs setzen, ich musste sie für mich selbst setzen

Ich weigere mich, mich mit weniger zufrieden zu geben, als ich verdient habe, wenn es um eine Beziehung geht, und ich bin wirklich stolz darauf, so hohe Standards für die Jungs zu haben, mit denen ich ausgehe. Als ich merkte, dass meine Standards für mich selbst so niedrig waren, wusste ich, dass ich etwas dagegen tun musste. Wie kann ich denn erwarten, dass mich jemand richtig liebt, wenn ich mich nicht richtig lieben kann?



Ich wusste nicht einmal, dass es eine Sache ist, Selbststandards zu haben.

Wie die meisten Menschen wollte ich einfach nur glücklich, gesund und erfolgreich sein. Jene wurden meine Standards, richtig? Nicht ganz. Ich hatte hohe Erwartungen und große Hoffnungen und Träume. Andererseits waren meine Standards wirklich sehr, sehr niedrig. Ich habe von all den Dingen gehofft und geträumt, die ich wollte, und trotzdem habe ich nie die Ergebnisse erzielt. Als ich anhielt, um zu sehen, warum dies geschah, kam ich zu dem schockierenden Schluss, dass es sich tatsächlich um Selbstsabotage handelte. Obwohl ich all diese Dinge gewollt hatte, hätte ich nie erwartet, dass ich wirklich etwas dagegen tun würde. Das war einfach 'nicht ich'. Ich hatte meine eigene Messlatte so unerträglich niedrig gelegt, dass ich mich schämte.

Meine niedrigen Standards ruinierten mein Leben.

Die Dose mit Würmern hatte sich geöffnet und ich konnte sie nicht länger ignorieren. Ich bemerkte, wie sehr ich mein eigenes Leben ruinierte. Als ich mich durch meine Arbeit kämpfte, verschlechterte sich mein Gesundheitszustand und ich war einfach nur unglücklich. Und es war alles meine Schuld.

Ich entschied mich für Veränderung.

Es war schwierig, sich mit der Tatsache abzufinden, dass dies alles für mich war. Es ist verdammt viel einfacher, anderen Menschen die Schuld zu geben, während es in Wirklichkeit meine Verantwortung und meine allein war. Nur ich war für meine Selbststandards verantwortlich. Das Tolle daran ist, dass ich auch die Macht hatte, sie zu ändern. Dies hat zur Schaffung meines ersten Standards geführt: Ich erwarte von mir, dass ich hohe Selbststandards setze.



Ich kratzte kaum durch meine Arbeit und sie musste aufhören.

Mein erster Schritt zu einem besseren Leben begann mit Nachdenken. Ich blieb stehen und schaute wirklich, wo ich mich im Stich ließ. Dann listete ich meine vier wichtigsten Bereiche auf, auf die ich mich konzentrieren sollte. Dies waren die Bereiche, die benötigt wurden und verdient höhere Standards, pronto! An erster Stelle stand die Arbeit. Zum Jahre Ich hatte mich entschuldigt, warum ich nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt habe, aber die Wahrheit war, dass ich einfach nicht hart genug gearbeitet habe, das habe ich nicht von mir selbst erwartet. Und so wurde der zweite Standard geboren: Ich erwarte von mir, dass ich die Stunden einsetze, mich darauf vorbereite und wirklich hart für die gewünschten Ergebnisse arbeite.

Leute gingen über mich hinweg und ich ließ sie.

Als nächstes auf der Liste stand möglicherweise einer der am schwierigsten zu erstellenden Standards. Als jemand, der Konflikte mit einer Leidenschaft hasste (und immer noch hasst), hatte ich ein sich schnell verschlechterndes Rückgrat. Tatsächlich war ich mir nicht einmal mehr sicher, ob ich einen hatte. Die Leute bemerkten dies bald und gingen alle über mich. Ich hatte genug und so langsam kam der dritte Standard zustande: Ich erwarte von mir, dass ich meine Meinung spreche, für mich selbst eintrete und nicht vor notwendigen Konflikten zurückscheue. Huch.