Ich werde nicht mehr an Beziehungen gebunden - hier ist der Grund dafür

Ich habe die Angewohnheit, Bindungen an die falschen Leute zu knüpfen. Es ist eine Sucht, die normalerweise damit endet, dass mein Herz gebrochen wird und meine Unsicherheiten auf einem Allzeithoch sind. Was ist der Sinn überhaupt? Also kann ich gespenstisch werden, beim Lesen gelassen und manipuliert werden? Ich beschloss, keine engen Bindungen mehr zu bilden, um ein glücklicheres und vollständigeres Leben zu führen.



Ich bin es leid, geschockt zu sein.

Ich habe es satt, den Teppich unter mir herauszuziehen, weil ich die roten Fahnen nicht kenne. Egal wie sehr ich es auch versuche, ich bin nicht gut darin, Leute für die A-Löcher zu sehen, die sie wirklich sind. Ich verliebe mich in Manipulatoren, die genau wissen, wie man täuscht, und deshalb bin ich immer blind.

Es ist viel zu zeitaufwändig.

Wenn ich verbunden werde, ich Ja wirklich werde angeheftet. Mein Leben bleibt stehen und dreht sich um das Objekt meiner Begierde. Ich konzentriere mich nur darauf, Zeit mit ihnen zu verbringen, ihnen eine SMS zu schreiben und die Person zu werden, die sie wollen. Es wird viel Zeit investiert, möglicherweise zu viel Zeit, was mich dazu veranlasste, mein eigenes Leben in den Hintergrund zu rücken.

Es machte mich eifersüchtig.

Manchmal kann Eifersucht eine gute Sache sein, weil sie Sie auf Trab hält. Meine Eifersucht ging jedoch weit über die gesunden Grenzen hinaus. Ich sah jedes Mädchen als Konkurrenz, weil ich meinen Partnern viel zu sehr verbunden war. Ich verfolgte ihre Mitarbeiterinnen und rief sie weinend an, wenn sie mit ihren Freunden ausgehen. Ich hatte solche Angst, dass sie jemanden besser treffen und vergessen würden, dass ich jemals existiert habe.



Es macht süchtig.

Ich dachte, das erste Mal wäre das letzte Mal, dass ich an jemanden gebunden bin, aber das war es nicht. ich ging von einem Mann zum nächsten und klammerte sich an sie alle. Ich habe das Muster in meinem Verhalten erst erkannt, als ich innehielt und nachdachte. Sich an jemanden zu binden ist eine Sucht und ich musste sie brechen, um gesund zu werden.

Ich könnte nicht ohne sie sein.

Anhaftung machte mich ängstlich. Ich hatte Angst, nicht gut genug zu sein, und ich hatte immer Angst, dass mir das Herz gebrochen wird. Es war nicht gesund! Ich war in allem unsicher und versuchte ständig, mich körperlich und emotional zu „reparieren“. Nichts, was ich sagte, trug oder tat, gab mir Selbstvertrauen.