Ich habe mich über Text verliebt - und wir sind immer noch zusammen

Liebesbriefe sind romantisch. SMS schreiben? Nicht so viel. Es ist flach, unpersönlich und für die meisten Frauen ein Minenfeld, wenn es um Dating geht - doch irgendwie habe ich mich 20.000 Textnachrichten später in einen Fremden verliebt, den ich über eine Dating-Site kennengelernt habe und der auf der anderen Seite des Landes lebt wir sind seitdem zusammen. So ist es passiert:



Ich glaubte an die Kraft der Worte.

Vielleicht lag es an meiner angeborenen Schüchternheit, den Kämpfen mit Angst oder der Tatsache, dass das Schreiben für mich selbstverständlich ist, aber aus irgendeinem Grund war die Internetkommunikation das Medium, mit dem ich mich beim Aufbau einer aufstrebenden Beziehung am wohlsten fühlte. Durch SMS konnte ich Dinge frei ausdrücken, die ich nur schwer persönlich ausdrücken konnte. Außerdem kann ich durch Telefonanrufe kalt ins Schwitzen geraten.

Das Reden war mühelos.

Ich war dabei, große Veränderungen vorzunehmen: neue Stadt, neue Karriere, neue Träume. Durch SMS konnte ich jemanden auf einer tieferen Ebene kennenlernen, ohne andere Teile meines hektischen Lebens zu beeinträchtigen. Ich konnte gemächlich jemanden in meinem eigenen Tempo kennenlernen.

Er beruhigte mich.

Zu viele Leute behandeln SMS wie eine Fragerunde oder ein Vorstellungsgespräch, aber das war anders. Egal, ob wir uns den Mut verschütteten oder uns gegenseitig zufällige Poo-Emojis schickten, wir bildeten die Grundlage für unsere Beziehung. Wenn Sie mit jemandem „Textchemie“ haben, fühlt sich das Gespräch natürlich an.



Er gab mir das Gefühl, sicher zu sein, also war ich weniger gehemmt.

Es gab die Illusion, dass wir beide glaubten und nicht glaubten, dass wir beide unser Leben fortsetzen könnten, wenn einer von uns es beenden wollte, als ob es nie passiert wäre. Mit einem Knopfdruck konnte unser gesamter Verlauf gelöscht werden.

Ich habe mich nicht zurückgehalten.

Die Wände, die ich normalerweise um neue Leute herum aufstellte, existierten bei ihm nicht oder aus der Ferne waren sie nicht groß genug, dass er nicht über sie hinwegschauen konnte. Ich erzählte ihm sogar Dinge aus meiner Vergangenheit, für die ich mich schämte, aber ich formte mich zu dem, was ich heute bin. Wenn wir die Chance hatten, etwas Sinnvolles und Langlebiges zu schaffen, wusste ich, dass wir absolut ehrlich miteinander umgehen mussten.