Ich lasse mich endlich öffnen und verletzlich sein und es hat mein Leben verändert

Sich für die Liebe aufs Spiel zu setzen, scheint unglaublich mutig und heldenhaft, aber viele Jahre lang fand ich es geradezu verrückt. Ich habe nie verstanden, warum ich in meinen Beziehungen zu Familie, Freunden und Freund meine Wachsamkeit aufgeben und Emotionen zeigen musste. Es war einfacher, neutral zu bleiben, weil ich auf diese Weise niemals verletzt werden konnte. Nach einer zu vielen gescheiterten Beziehung entschied ich jedoch, dass es vielleicht gar nicht so schlecht ist, verletzlich zu sein - und es war die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe. Hier ist der Grund:



Mich selbst zu lieben ist einfacher, wenn ich verletzlich bin.

Ich war lange Zeit so emotional gepanzert, dass ich nicht einmal eine Beziehung zu mir selbst hatte. Ich war verschlossen und von meinen eigenen Gefühlen getrennt, und das Schlimmste ist, dass ich es erst viel später in meinem Leben bemerkte. Die Kommunikation mit meinem inneren Selbst und die Entscheidung, mich selbst zuerst zu lieben, kam nur dadurch zustande, dass ich verletzlich und ehrlich zu mir selbst war, und es hat einen dramatischen Unterschied in meinem Leben bewirkt.

Ich besitze meine Gefühle, anstatt sie zu leugnen.

Wenn ich mich aufregen würde, würde ich die Gefühle verdrängen. Ich würde mir sagen, dass ich mich bocken und weitermachen soll, aber jetzt begrüße ich meine Gefühle und verstehe, dass sie ein wichtiger Teil der Verarbeitung meiner Erfahrungen sind. Ich besitze sie, anstatt sie zu fürchten, und das erlaubt mir, so viel besser damit umzugehen.

Ich erlebe alte Dinge auf neue Weise.

Der einfachste Weg, dies zu erklären, sind romantische Komödien. Ich habe das Genre gehasst, weil ich es nicht verstanden habe. Ich sah meine Mutter weinen, als sie etwas beobachtete, und ich sah auf sie herab, weil sie schwach war. Jetzt, nachdem ich meine verletzliche Seite erkundet habe, genieße ich kitschige romantische Dinge, weil ich jetzt die Emotionen dahinter verstehe.



Freunde sehen mich nicht mehr als kaltherzige Hündin.

Ich bin dafür bekannt, meinen Freunden unkomplizierte Ratschläge ohne BS zu geben, aber manchmal waren meine verletzlicheren Freunde verärgert und ich verstand nicht warum. Nachdem ich mich besser mit mir selbst verbunden habe, gebe ich meinen Freunden die gleiche ehrliche Meinung, aber mit etwas mehr Sensibilität und Empathie dahinter. Ich bin offener und verständnisvoller, während ich sie vorher fälschlicherweise als schwach abtun würde.

Jemandem mein Herz zu geben ist nicht mehr so ​​beängstigend.

Es war das Schrecklichste, mir zu erlauben, mich in jemanden zu verlieben, weil ich immer davon ausgegangen bin, dass ich verletzt werden würde. Ich stelle hohe Mauern auf und lasse niemanden an meinem rauen Äußeren vorbei. Es Es dauerte lange, die Wände langsam herunterzulassen , was mein wahres Selbst durchkommen ließ. Ich habe gelernt, dass es meine sicherste Wette ist, sich Zeit für jemanden zu nehmen, der neu ist. Sich verlieben zu lassen ist äußerst beängstigend, aber wenn Sie Ihre Verwundbarkeit verstehen, können Sie die tiefste Liebe zu jemandem haben.