Ich habe meinen Ex während unserer gesamten Beziehung finanziell unterstützt und es hat uns zerstört

Mein Freund durchlief eine schwierige Phase Also war ich da, um ihm finanziell zu helfen. Zuerst fühlte es sich gut an, etwas für unsere Beziehung zu tun, aber nach einer Weile wurde mir klar, dass mein Partner mich wie seine Privatbank behandelte. Hier sind 11 Dinge, denen ich mich leider stellen musste.



Ich musste für alle unsere Daten bezahlen.

Ich bin nicht geizig, wenn es um Geld geht. Aber ich bin der Typ, der möchte, dass die Dinge in einer Beziehung fair sind. Mir hat nicht gefallen, wie ich für all unsere Daten bezahlen musste. Er hat immer gesagt, er würde mich zurückzahlen, aber bis heute warte ich noch.

Ich fühlte mich wie sein Elternteil.

Dieser Typ war wirklich schlecht mit seinem Geld. Er würde sich unnötige Dinge gönnen und dann weinen, weil er nicht genug Geld hat, um Miete zu machen. Hier bin ich reingekommen. Er hat mir eine Schluchzergeschichte verkauft, um mich dazu zu bringen, ihm noch einmal zu helfen. Es wurde zu viel und oft fühlte ich mich wie sein Elternteil, als ich gerufen wurde, ihn aus irgendetwas herauszuholen Theater er befand sich in.

Er war eifersüchtig .

An einem Punkt in unserer Beziehung hatte er seinen Job verloren und kämpfte darum, einen zu finden, über den er sich aufgeregt fühlte. Ich habe es gelebt und meine Karriere genossen. Er würde böse Kommentare abgeben oder einfach nur eifersüchtig sein, wenn in meiner Karriere etwas Gutes passiert ist. Es war, als müsste ich ihn unterstützen und mich für meine Karriere schämen, die dazu beitrug, ihn zu unterstützen. WTF? Es hat uns auseinander getrieben.



Es fühlte sich an, als würde er mich ausnutzen.

Nach einer Weile, in der er immer derjenige war, der ihm half, fühlte es sich an, als würde er meine Freundlichkeit ausnutzen. Oft floss das ganze Geld, das ich ihm für das Wesentliche gab, in andere Dinge, wie zum Beispiel mit seinen Freunden zu feiern.

Ich wurde für selbstverständlich gehalten.

Eines Tages kam er zu mir nach Hause und sagte: 'Ich brauche Geld für Cigs.' Genau so. Ich konnte nicht glauben, dass er sich so an die Situation gewöhnt hatte, dass er dachte, ich sei ein Geldautomat oder so. Was ist mit netten Fragen passiert? Es ist, als hätte er nur erwartet, dass ich da bin, keine Frage. Was für ein Nerv.