Ich habe ein chaotisches Dating-Leben und alles wegen meiner giftigen Eltern

Als ich aufwuchs, war ich der Junge, der nie etwas tun durfte, weil meine Eltern so streng waren und darauf bestanden, mich beschützt zu halten. Ich konnte nicht übernachten, Junk Food essen oder lange draußen bleiben - und ich konnte mich definitiv nicht verabreden. Tatsächlich wollten meine Eltern nicht, dass ich überhaupt etwas unternehme und taten alles, um sicherzustellen, dass mir das Vertrauen und der Mut fehlten, in die Welt hinauszukommen. Leider leidet mein Liebesleben jetzt, da ich Mitte 20 bin, wirklich darunter.



Ich denke nie, dass ich genug bin.

Dank Mama und Papa denke ich ständig nach, was meine Beziehungen wirklich beeinflusst hat. Manchmal passiert etwas, wie mein Freund mich bittet, bei ihm einzuziehen oder seine Familie zu treffen, und ich werde immer sagen, dass ich nicht bereit dafür bin. Wenig weiß er, dass es wirklich so ist, weil ich nicht denke, dass ich gut genug bin.

Ich werde sehr leicht defensiv.

Ich nehme Kritik nicht sehr gut auf, besonders wenn sie von meinem Freund kommt. Dank meiner Eltern, die immer etwas Negatives über mich zu sagen hatten, schlägt mein Partner in der Sekunde lediglich vor, dass ich etwas an mir selbst ändere. Meine Wache geht sofort hoch . Es macht ehrliche Kommunikation in meinen Beziehungen wirklich schwierig.

Ich habe Probleme, meine wahren Gefühle zu kommunizieren.

Ich habe immer das Gefühl, ich muss lügen, um meinen Partner glücklich zu machen. Als ich ein kleines Kind war und verärgert oder wütend wurde, erklärten meine Eltern alle Gründe, warum ich sollte nicht so fühlen. Wenn ich jetzt diese „schlechten“ Gefühle spüre, vertusche ich sie sofort. Es macht es schwer, sich meinem Freund gegenüber frei auszudrücken, wenn ich dieses Gefühl der Schande habe, das ziemlich tief in mir verwurzelt ist.



Ich war ein Spätzünder, weil ich mich bisher nicht verabreden durfte.

Ich habe erst mit 21 angefangen, mich zu verabreden. Selbst als ich auf dem College war und mich frei verabreden konnte, hatte ich immer noch das Gefühl, dass ich es nicht konnte. Es war fast so, als würde ich in Schwierigkeiten geraten, wenn meine Eltern es herausfinden würden (obwohl sie nicht einmal in der Nähe waren). Da ich bisher nicht zugelassen wurde, war dies eine sehr unangenehme Erfahrung in der High School, und als ich am College ankam, hielt ich es einfach nicht für wünschenswert. Ich meine, wer würde ein Quadrat mit so gut wie null sexueller Erfahrung datieren wollen? Ich hatte zu diesem Zeitpunkt noch nie einen Jungen geküsst. Ich fühlte mich wie ein totaler und völliger Verlierer, und manchmal schleichen sich immer noch die Gefühle ein, nicht genug zu sein.

Es fällt mir schwer, nette Gesten zu akzeptieren.

Wenn mein Freund anbietet, für mich zu bezahlen, mir ein Kompliment macht oder mir ein Geschenk gibt, fällt es mir wirklich schwer, es anzunehmen. Ich werde mir überlegen, wie ich den Gefallen erwidern oder ihn zurückzahlen kann, da es nur eine Frage der Zeit ist, bis er anfängt, sich über mich zu ärgern. Meine Eltern gaben mir nur Dinge oder lobten mich bedingt. Sie hielten mir immer Dinge über den Kopf, wie: „Erinnerst du dich an die Zeit, als ich dir einen Gameboy gekauft habe? Jetzt mach dein Zimmer sauber. “ Ich werde immer misstrauisch, wenn mein Freund mich besonders nett behandelt, als würde er es tun, um mich zu manipulieren, selbst wenn es von einem völlig unschuldigen und liebevollen Ort kommt.