Ich werde mich nur mit Leuten verabreden, die keine sozialen Medien nutzen - hier ist der Grund

Die Idee, dass ein Mann vom Online-Netz genommen wird, lässt oft einige Frauen in die Berge rennen, aber nicht mich. Eigentlich, Leute, die keine sozialen Medien nutzen sind die einzigen, in die ich meine Zeit investieren werde.



Sie sind nicht so langweilig wie Sie denken.

Wenn ein Mann keine sozialen Medien hat, ist es ein leichtes Missverständnis, dass er nicht viele Freunde hat oder Sie sind super langweilig und habe nichts interessantes zu teilen. Nach meiner Erfahrung könnte das nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Sie haben tatsächlich so viel zu teilen, so viele Lebenserfahrungen und interessante Gespräche, dass sie keine Zeit haben, alles in die virtuelle Welt hochzuladen.

Sie kümmern sich mehr um ihr „echtes“ Selbst.

Nicht viele Menschen werden Fotos von sich selbst in ihrer schlimmsten oder alltäglichen Routine veröffentlichen. Stattdessen veröffentlichen sie Profilfotos, wenn sie am heißesten aussehen, Schnappschüsse ihres herrlichen Urlaubs in der Sonne oder des teuren Abendessens, das sie in Paris gegessen haben. Das ist kein wirkliches Leben, und wir wissen das irgendwo in den Tiefen unseres Gehirns, aber das geht aus dem Fenster, sobald wir auf ihre Instagram-Profile klicken. Leute, die sich dafür entscheiden, nicht in die Online-Welt involviert zu sein, haben nur eine Version von sich selbst - die gute, die schlechte, die hässliche und die große - Bedeutung Was du siehst ist was du kriegst .

Das heißt, ich kann ihn nicht vorzeitig beurteilen.

Vor einem Date schaue ich zuerst in den sozialen Medien nach. Ich möchte sofort wissen, ob es Deal Breaker gibt, und einen kleinen Einblick in das bekommen, worauf ich mich einlasse. Es gibt mir Gesprächspunkte und ermöglicht es mir, das Gespräch auf etwas zu lenken, von dem ich bereits weiß, dass es ihm gefällt, damit ich einen besseren Eindruck hinterlassen kann. Andererseits sehe ich möglicherweise etwas auf seiner Seite, das mir wirklich nicht gefällt. In diesem Fall kann ich mir nicht selbst helfen und werde ein schnelles Urteil fällen, das wahrscheinlich nicht fair ist. Selbst wenn das Date gut läuft, denke ich immer noch an das Foto, auf dem er wie ein Spieler mit seinen Freunden aussieht, und denke: 'Nun, er sieht nicht wie Material für einen Freund aus.' Das Datum ist vorbei, bevor es überhaupt begonnen hat.



Ich kann ihre Exen nicht verfolgen.

Wenn wir es offiziell machen und er mein Freund wird, werde ich sehen wollen, wie sein Ex aussah. Es befriedigt meine Neugier zu wissen, ob ich sein üblicher Typ bin, ob er seine Texte auf die gleiche Weise mit ihr abgemeldet hat und ob sie es auch war liebevoll 'hunnybun' genannt. Während es mich wie jede Sucht für ein paar Klicks beruhigt, möchte ich immer mehr. Ich werde tiefer und tiefer eintauchen und jedes Foto analysieren, auf dem sie zusammen sind, die Kommentare darunter, sogar den Ort. Es wird zu einer Obsession und ich kann mich nicht aufhalten. Ich habe einmal einen Kerl abgeladen weil ich über soziale Medien herausgefunden habe, dass er mich in dasselbe Hotel in Italien gebracht hat, in dem er mit seiner Ex gewohnt hat. Es ist nur besser für mich, wenn ich keinen Zugriff auf diese Art von Informationen habe.

Es hält meine Eifersucht auf einem gesunden Niveau.

Ein gewisses Maß an Eifersucht ist gesund, weil Sie sich immer noch um die andere Person kümmern. Eine ungesunde Menge ist, wenn Sie ihre Seiten regelmäßig auf irgendwelche überprüfen Anzeichen von Foulspiel. Selbst wenn Sie in einer Beziehung sind, sollte es in Ordnung sein, das Profilfoto eines anderen zu mögen, aber das bedeutet nicht, dass ich davon erfahren möchte.