Ich verlor die Liebe meines Lebens und schaffte es immer noch, weiterzumachen

Jede Frau hat jemanden, der immer dieser Freund sein wird: den, mit dem Sie alle vergleichen und den Sie vermissen, selbst wenn Sie Ihr Bestes geben, dies nicht zu tun. Für mich war dieser Typ meine erste Liebe und während es eine Weile gedauert hat, kann ich endlich sagen, dass er nicht mehr in meinem Kopf, meinen Gedanken oder meinem Herzen ist. So ging es weiter:



Ich habe das Dating vergessen.

Okay, ich mochte hier und da ein paar Leute, aber als nichts passierte, war es mir egal. Ich wollte Single sein, während ich über meinen Ex hinweg war. Manchmal kann es eine wirklich gute Idee sein, sich auf etwas anderes als Liebe und Dating zu konzentrieren. Sobald ich wusste, dass ich völlig über ihn hinweg war, war ich völlig in Ordnung, wieder einzuspringen.

Ich habe ihn aus meinem Leben herausgeschnitten.

Ich mag es nicht, mit Ex-Freunden befreundet zu sein, besonders nicht mit jemandem, der am Ende mehr Verletzungen und Herzschmerz verursacht hat als alles andere. Mein Ex hat sich im Laufe der Jahre eingeschlichen, indem er versucht hat, mich auf Facebook zu befreunden und mir Nachrichten zu senden. Zuerst antwortete ich und machte klar, dass ich nicht am Chatten interessiert war. Und dann habe ich ihn völlig ignoriert und es wurde viel einfacher.

Ich habe einige harte Wahrheiten gelernt.

Es war wirklich scheiße zu erkennen, dass das Lieben von jemandem nicht bedeutet, dass es klappen wird. Es war noch schlimmer zu erkennen, dass der einzige Mann, den ich jemals geliebt habe, auf einem Weg sein musste, der nichts mit mir zu tun hatte. Das herauszufinden machte es leicht, tief durchzuatmen und weiterzumachen.



Ich hörte auf, ihm die Schuld zu geben.

Manchmal braucht es zwei, um eine Liebesgeschichte zu ruinieren, und manchmal ist niemand schuld. Als ich über die Idee hinwegkam, dass er etwas falsch gemacht hatte, war es leicht zu vergeben und zu vergessen. Was sollte ich tun - den Rest meines Lebens sauer auf ihn verbringen?

Ich habe mich zusammengetan.

Nachdem ich ein paar Monate lang Mitleid mit mir hatte, rappelte ich mich auf und zwang mein Leben wieder zusammen. Ich hörte die ganze Zeit auf, an ihn zu denken. Ich habe andere Dinge gefunden, auf die ich mich konzentrieren kann. Ich wuchs auf. Es machte mich zu einem besseren Menschen und ich wurde sogar dankbar für die schlechte Trennung.