Ich liebe meinen Freund, aber ich möchte nie zusammenziehen

Ich wünschte, jeder würde aufhören, mich zu fragen, wann mein Freund und ich zusammenziehen werden. Wenn ich mit ihm zusammenleben wollte, würden wir uns schon zusammenreißen. Die Wahrheit ist, ich sehe uns nie unter einem Dach leben und es wird unsere Beziehung kein bisschen ändern - in der Tat wird es sie nur stärker machen. Ich bin in ihn verliebt, aber ich möchte nicht zusammenziehen. Hier ist der Grund:



Kenne ich schon.

Ich habe vorher mit einem Freund zusammengelebt und offensichtlich hat es nicht geklappt. Das bedeutet nicht, dass die Dinge diesmal sauer werden, aber ich bin nicht bereit, diese Chance zu nutzen. Ein Teil des Lernens aus meiner Vergangenheit bedeutet, dass ich mich davon abhalten muss, dieselben Fehler zu machen. Er und ich werden niemals einen gemeinsamen Mietvertrag unterschreiben und zusammenziehen.

Ich möchte mich nicht langweilen.

Wenn ich ihn jeden Tag sehen müsste, weil wir zusammen gelebt haben, habe ich Angst, dass ich mich irgendwann langweilen werde. Im Moment ist unsere Beziehung voller Geheimnisse und das macht sie aufregend. Wenn wir einen Platz zusammen bekommen würden, würden mich all die Dinge, die ich an ihm liebevoll finde, wahrscheinlich nerven.

Unsere Beziehung ist in Ordnung so wie sie ist.

Eigentlich ist es ziemlich erstaunlich. Ich genieße seine Gesellschaft, aber das bedeutet nicht, dass ich jeden Tag neben ihm aufwachen möchte. Ein gemeinsamer Einzug wird definitiv die Dynamik unserer Beziehung verändern. Wenn sie noch nicht kaputt ist, warum zum Teufel sollten wir dann versuchen, sie zu reparieren?



Wenn wir nicht bekommen Verheiratet Worum geht es dann?

Wir haben noch nicht einmal darüber gesprochen, wohin unsere Beziehung führen soll. Würden wir also nicht zusammenziehen, wenn wir den Karren vor das Pferd stellen? Ja, wir sind verliebt, aber unser ganzes Leben zusammen zu verbringen, ist für jeden von uns derzeit nicht sicher. Wir genießen es gerade, uns zu verabreden. Es ist nicht nötig, alles zu komplizieren, indem man einen Platz zusammenbringt.

Mein Haus, meine Regeln.

Ein großer Teil des Zusammenlebens besteht darin, Kompromisse zu lernen, und dazu bin ich nicht bereit. In meinem Haus spiele ich nach meinen eigenen Regeln. Ich kann es dekorieren, wie ich will, mir die ganze Nacht die Shows ansehen, die ich mag, und meine Lieblingslieder sprengen, wann immer ich Lust dazu habe. Ich mag es, die Freiheit zu haben, zu tun, was ich will, ohne die Gedanken, Wünsche und Gefühle anderer berücksichtigen zu müssen. Meh, nenn mich egoistisch. IDGAF.