Ich liebe die Kinder anderer Leute, aber ich würde niemals meine eigenen wollen

Ich bin großartig mit Kindern. Ich habe ein Händchen dafür, jemanden zu unterhalten, von ungeschickten Kleinkindern bis zu angstvollen Teenagern. Dank eines 14 Jahre jüngeren Bruders kann ich in Rekordzeit eine Windel wechseln. Ich habe viele kleine Cousins ​​in meiner Familie und viele meiner Freunde bekommen eigene Kinder. Ich mag es, mit jedem von ihnen abzuhängen, aber ich liebe es genauso, kinderfrei zu sein.



Ich kann die Zukunft nicht vorhersagen, aber ich kann einige davon kontrollieren.

Ich war noch nie ein großer Fan des Unbekannten. Ich bin kein Kontrollfreak, aber ich möchte im Allgemeinen gerne wissen, wie mein Tag verlaufen wird. Ich weiß, dass ich in einer Woche von einem Bus angefahren werden oder morgen im Lotto gewinnen könnte. Es gibt einige Dinge im Leben, die ich nicht kontrollieren kann, aber es gehört nicht dazu, keine Kinder zu haben.

Ich habe aufgehört zu denken, dass Kinder ein natürlicher nächster Schritt sind.

Treffen Sie einen Mann, heiraten Sie, kaufen Sie ein Haus und lassen Sie ein paar Kinder raus - jeder in meiner Familie hat es getan, jeder in meiner Nachbarschaft hat es getan, und viele Leute scheinen es heute zu tun. Jetzt, wo ich älter bin, habe ich einen erstaunlichen Verlobten und ich liebe die Online-Wohnungssuche, aber ich sehe mich einfach nicht dabei, diesen nächsten Schritt zu tun. Für viele meiner Freunde sind Kinder eher eine Unvermeidlichkeit als eine mögliche zukünftige Option. Ich sehe das einfach nicht so.

Der Gedanke, ein Kind zu tragen, entsetzt mich.

Ich denke nicht, dass eine Geburt schön ist. Dort habe ich es gesagt. Ich war noch nie die Art von Frau, die sich auf eine Preggo-Dame stürzte, um einen Babytritt zu spüren, und ich würde lieber einen Wurzelkanal bekommen, als mir ein Geburtsvideo anzusehen. Ich verstehe vollkommen, dass die Geburt ein natürlicher Prozess ist, aber ich möchte mich lieber nicht durchsetzen.



Ich mag die Dinge so wie sie sind.

Kinder machen so viel Spaß, mit ihnen rumzuhängen. Sie haben diese magische Art, das Kind in mir herauszubringen, wenn ich anfange, das Leben ein wenig zu ernst zu nehmen, und ich liebe sie dafür. Ich glaube jedoch nicht, dass ein eigenes Kind mich in einen ewigen Zustand der Kindheit zurückversetzen würde. Andererseits. Ich fürchte, ich würde dieses Gefühl des Staunens verlieren, weil ich zu beschäftigt wäre, um sicherzustellen, dass ich die ganze Sache mit der Mutter richtig mache. Dieser Grad der Trennung von einem Kind macht die Dinge einfach und macht Spaß.

Ich möchte es nicht riskieren.

Ich habe es millionenfach gehört. 'Du wirst es nie erfahren, bis du es versuchst!' Tut mir leid, aber ich denke, dass das Spielen mit der Chance, dass ich die Mutterschaft genießen kann, viel egoistischer ist, als überhaupt keine Kinder zu haben. Es sei denn natürlich, alle Leute, die mir sagen, ich solle es versuchen, sind bereit, mein Kind großzuziehen, wenn ich es mir nach einer Weile anders überlege.