Ich bin eine Feministin, aber ich denke, es ist die Aufgabe der Jungs, dies vorzuschlagen

Ich liebe meinen Freund und ich würde es sogar sein offen für ihn zu heiraten Eines Tages. Es wird jedoch seine Entscheidung sein, wann das passiert, egal wie viel ich glaube an die Gleichstellung der Geschlechter Ich werde ihm auf keinen Fall einen Vorschlag machen.



Die Ehe ist eine große Entscheidung.

Es ist eine große Sache zu sagen, dass Sie den Rest Ihres Lebens mit jemandem verbringen möchten. Die Scheidungsraten steigen , aber ich nehme diese Gelübde sehr ernst. Die Ehe ist nicht etwas, in das ich ohne einen zweiten Gedanken hineinspringen würde. Als Feministin möchte ich die Dinge selbst in die Hand nehmen, aber manchmal können Frauen etwas zu weit gehen. Grundsätzlich ist mir bewusst, dass ich möglicherweise die Waffe springe, wenn ich vor ihm auf ein Knie falle. Es ist kein Rennen und ich möchte Langlebigkeit, keine Trophäe dafür, der Erste zu sein.

Vorschlagen ist eine Belastung.

Der Gedanke, etwas vorzuschlagen, ist für mich umständlich. Nur an alles zu denken, was darin steckt, an all den Mut, den es erfordert, ist anstrengend. Wenn ich diese Belastung vermeiden kann, werde ich es um jeden Preis tun. Auch wenn ich alles für bin Frauen fühlen sich gestärkt Um dem nachzugehen, was sie im Leben wollen, lasse ich meinen Freund diese Last tragen.

Ich kann mit Ablehnung nicht gut umgehen.

Ich weigere mich, mich durch eine beschämend Vorschlag. Was ist, wenn er nein sagt? Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass ich dazu in der Lage sein würde mit dieser Art von Ablehnung umgehen . Ich weiß nicht einmal, wie Paare zusammen bleiben, nachdem jemand einen Vorschlag abgelehnt hat - das ist einer der größten Schläge, die Ihr Ego erleiden kann. Als Frau mit Selbstachtung verlasse ich das Schiff, damit mein Freund segeln kann.



Ich mag es nicht, das Boot zu rocken.

Wenn die Dinge gut sind, möchte ich, dass sie gut bleiben. Wenn die Dinge schlecht sind, überspringe ich sie gerne, bevor sie schlimmer werden. Es ist diese Qualität, die es mir nicht erlauben würde, Vorschläge zu machen, selbst wenn ich wollte. Selbst wenn ich den Kaugummi finden und genug Mut aufbringen würde, würde meine pazifistische Natur es mir nicht erlauben, so viel Staub in unserer Beziehung aufzutreiben. Es macht mich nicht schwach - ich glaube, es macht mich weise, weil ich weiß, wann ich vorwärts und wann ich zurücktreten muss.

Ich möchte ihn nicht wegschieben.

Wir alle wissen, dass Männer stolz sein können, und die Gesellschaft hat immer wieder bekräftigt, dass Männer die Führung übernehmen sollten. Mit diesen Werten, die den meisten Männern vermittelt werden, mit denen wir uns verabreden und die wir möglicherweise heiraten wollen, kann der Vorschlag ihn einfach wegschieben. Er mag sich minderwertig fühlen und ich vertraue ihm nicht, dass er die Beziehung in die richtige Richtung führt. Wenn ich hier die Zügel übernehme, würde ich ihn zwingen, den Rücksitz einzunehmen, und er wird das vielleicht nicht allzu freundlich nehmen.