Ich bin ein totaler Arsch, aber wenn ich einen Crush habe, verwandelt sich mein Gehirn in Mush

Ich bin eines dieser Mädchen, die stolz darauf sind, ein unabhängiger AF zu sein, konzentriert zu sein und Spaß zu haben, ohne jemals einen Mann zu brauchen. Das Problem ist jedoch, dass ich, sobald ich tatsächlich einen guten Kerl gefunden habe, sehr aufgeregt bin und meine Coolness völlig verliere. Ich bin im Allgemeinen ein totaler Arsch, aber wenn ich in jemanden verknallt bin, verwandelt sich mein Gehirn in Brei.



Ich kann nicht aufhören, mir unser gemeinsames Leben vorzustellen.

Mein Schwarm beginnt mein Leben zu regieren und ich kann nichts dagegen tun. Alles was ich sehen kann, wenn ich meine Augen schließe, ist unser letzter Kuss. Es ist mir nicht möglich aufzuhören, über ihn zu reden, selbst wenn ich sehe, dass meine Freunde zu Tode gelangweilt sind. Ich höre sogar Justin Timberlake und andere Schlafzimmermarmeladen mit einem dummen Lächeln im Gesicht.

Ich verwandle mich in einen riesigen Softie.

Wenn ich in jemanden verknallt bin, bin ich ein riesiger Liebesball. Ich kann nicht aufhören, Menschen zu umarmen und biete an, mit Freunden oder Fremden zu sprechen, die ihr Herz ausschütten müssen. Ursachen wie das Helfen von Tieren und das Veganisieren kommen ebenfalls auf mein Radar und ich versuche, sie alle zu unterstützen und „die Liebe zu verbreiten“. Normalerweise würde mein Gehirn niemals mit solchen Dingen beschäftigt sein, aber jemanden zu mögen, macht mich zu einem völligen Verrückten.

Ich sehe die Welt durch eine rosarote Brille.

Alles sieht gut aus, wenn ich verknallt bin. Also zieht mein Mitbewohner aus und ich muss mich um eine ganze Menge nerviger Papiere kümmern? Kein Problem, gut für sie! Mein Bankkonto ist fast leer? Das ist okay, Liebe ist alles was wir brauchen, oder? Jemanden zu zermalmen macht mich zu einem Hyperoptimisten.



Ich kann nicht aufhören, dummes Zeug wie 'Freude verbreiten' und 'Stimmung' zu sagen.

Plötzlich stelle ich mich auf diesen unsichtbaren Strom von Energie ein und beginne, Freude und Liebe zu predigen. Ich klinge wie ein direkter Hippie und bin absolut machtlos, es zu stoppen. Mein Schwarm entzündet die Hoffnung, dass ich nicht alleine sterbe und einfach nicht die Klappe halten kann. Ich berate sogar Freunde über Dankbarkeit und biete ihnen an, ihnen „gute Stimmung“ zu senden. Ich bekomme Gefühle und das tue ich nie entschuldige dich dafür.

Ich werde komisch spirituell.

Mit dem neu entfachten Glauben, dass da draußen jemand für mich ist, danke ich „dem Universum“ und dem Glück, ihn in mein Leben gebracht zu haben. Das ist nicht das Schlimmste. Ich beginne intensiv, das Gesetz der Anziehung zu erforschen und meine Freunde darüber zu unterrichten. Sie denken, ich bin verrückt geworden. Um fair zu sein, ist das nicht sehr weit von der Wahrheit entfernt.