Ich bin finanziell von meinem Partner abhängig und es ist scheiße

Ich betrachte mich gerne als starke und unabhängige Frau - nicht wir alle? Ich habe seit meinem 16. Lebensjahr gearbeitet, meinen Weg durch das College und die Graduiertenschule bezahlt und jedes Auto gekauft, das ich jemals besessen habe. Und all diese schönen Ausgaben wie Miete, Lebensmittel, Telefon- und Krankenhausrechnungen? Ich war total begeistert - bis ich eine wundervolle Beziehung einging und wurde finanziell abhängig . Sprechen Sie über eine Katastrophe.



Ich habe meinen Wert immer mit meiner finanziellen Unabhängigkeit verbunden.

Als ich aufwuchs, waren die Werte, die mir vermittelt wurden, sehr einfach: hart arbeiten und dann härter arbeiten. Schon in jungen Jahren habe ich gelernt, mich durch die Linse der Selbstversorgung und der starken Arbeitsmoral zu sehen. Nicht so zu leben bedeutete zu scheitern und die Menschen im Stich zu lassen. Jetzt, als erwachsene Frau, ist es sehr seltsam, finanziell von jemand anderem abhängig zu sein, besonders wenn ich nie von meinem eigenen Vater abhängig sein wollte.

Ich bin im Herzen ein Kapitalist.

Ich bin ein bisschen witzig damit, weil ich tatsächlich denke, dass Kapitalismus und Konsumismus viel falsch sind. Trotzdem liebe ich eine gute Portion Besitz und die Möglichkeit, 'meine' auf alles zu stempeln, was ich gekauft habe. Vielleicht ist es die amerikanische Kultur, oder vielleicht möchte ich einfach nur für mich selbst sorgen können und wenn ich die Bankkarte eines anderen durchziehen muss, wird mir manchmal eine Magengrube in den Magen gerissen.

Mein Identitätskonzept ist eng mit Geld verbunden.

Arm zu sein hat mich nie gereizt. Wen veräpple ich? Es hat noch nie jemanden angesprochen. Es ist nicht so, dass ich jemals davon geträumt hätte, reich zu sein - genug zu haben, um einfache Freuden zu genießen, war immer genug für mich. Auf diese Weise musste ich nicht meine Hand ausstrecken und Hilfe von anderen Menschen bekommen. Das schien mir faul, verantwortungslos und irritierend. Jetzt sehe ich, dass ich vielleicht sehr stolz und arrogant war, wenn es darum geht Geld .



Empfangen ist nicht meine Stärke.

Wenn ich sah, dass andere Leute finanzielle Unterstützung erhielten, dachte ich mir: 'Komm schon! Ich arbeite hart, also solltest du! ' Was ich nie realisiert habe ist, dass diese Leute, die finanzielle Hilfe erhielten, diese tatsächlich brauchten. (Duh!) Früher dachte ich, dass es so einfach sein muss, sich zurückzulehnen und andere Leute Ihren Weg bezahlen zu lassen, aber um ehrlich zu sein, ist es wirklich schwierig. Es bedeutet, viel Stolz zu schlucken (oder sich selbst zu zwangsernähren). Es bedeutet zu lernen, sich selbst als würdig und wertvoll zu betrachten, auch wenn Sie nicht verrückt viel Geld verdienen.

Ich schäme mich, weniger als einen Mann zu machen.

Viele von uns denken, dass wir nicht genug Geld verdienen und dass unsere Gehaltsschecks nicht wirklich die harte Arbeit widerspiegeln, die wir in jede einzelne Arbeitswoche stecken. Ich bin nicht anders. Ich glaube, ich arbeite hart, aber zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben spiegelt mein Einkommen dies nicht wider. Obwohl ich keine finanziellen Sorgen habe, schäme ich mich immer noch sehr.