Ich bin in meinen besten Freund verliebt, aber ich glaube nicht, dass er in mich verliebt ist

Ich muss ein Geständnis machen: Ich bin total überglücklich in meine verliebt bester Freund. Das Problem? Nun, ich habe Angst, dass etwas schief gehen wird und ich werde nicht nur einen Freund verlieren, sondern auch die Person, die in den letzten Jahren durch alles an meiner Seite geblieben ist.



Es gibt keine Garantie dafür, dass es klappt.

Tatsächlich ist es weitaus wahrscheinlicher, dass die Dinge irgendwann zwischen uns enden. Und dann was? Würden wir einfach zu unserem heutigen Zustand zurückkehren und so tun, als wäre nichts davon jemals passiert? Wenn wir unsere Freundschaft nach unserer Trennung retten könnten, wäre dies realistisch gesehen eine Hülle der engen Freundschaft, die wir jetzt haben. Es ist leicht vorstellbar, dass wir jemals glücklich leben würden, aber der gesunde Menschenverstand sagt etwas anderes.

Eine mögliche Beziehung ist unsere bestehende Freundschaft nicht wert.

Ehrlich gesagt denke ich, dass wir als Paar wirklich großartig sein könnten, wenn wir uns jemals dazu entschließen würden, diesen Sprung zu wagen. Aber all das ist momentan hypothetisch und die Freundschaft, die wir bereits haben, ist das wirkliche Leben. Nur weil ich dieses perfekte Bild im Kopf habe, wie eine Beziehung mit ihm aussehen könnte, heißt das nicht, dass ich bereit wäre, das aufzugeben, was ich bereits mit ihm habe, wenn etwas schief geht. Ich halte es nicht für eine gute Idee, dieses Risiko einzugehen.

Seine Vergangenheit könnte zu einem Problem werden.

Auch wenn ich es bin Hals über Kopf Für ihn weiß ich jetzt, dass ich immer noch 'nur' sein Freund bin. Also, obwohl es ein bisschen sticht, wenn er mir von all seinen Sexkapaden erzählt, ist es nicht das Ende der Welt für mich, von ihnen zu hören. Ich weiß, wenn wir in einer Beziehung wären, würde ich mich in einem vollwertigen Freundschaftsmodus befinden ... und dann jeden One-Night-Stand und jede Gelegenheitsbeschäftigung überdenken, von der er mir erzählt hat.



Die Idee, mit ihm zusammen zu sein, ist wahrscheinlich besser als die Realität.

Ich bin nicht naiv genug, um die Tatsache zu ignorieren, dass alles, was ich mir mit ihm vorstelle, nicht das ist, was sich tatsächlich abspielen würde, wenn wir die Dinge weiterführen würden. Die Macken, die er jetzt verehrt, würden wahrscheinlich später zu ernsthaften Ärgernissen werden. So sehr ich auch romantisch mit ihm zusammen sein möchte, ich denke, es ist besser für unsere Freundschaft, wenn ich mich frage, was gewesen sein könnte, anstatt diesen Sprung zu wagen und meine Wahrnehmung von ihm zerstören zu lassen.

Nur ihm zu sagen, wie ich mich fühle, könnte die Dinge komisch machen.

Wir flirten, ja, aber abgesehen davon habe ich wirklich keine Anzeichen dafür bekommen, dass er genauso mit mir umgeht wie ich für ihn. Was würde es also bringen, wenn ich ihm mein Herz ausschütte? Selbst wenn er mich sanft im Stich ließ, würde er mich wahrscheinlich immer noch zumindest etwas anders behandeln. Es ist schwer, von einem solchen Geständnis zurück zu kommen, wenn zwei Freunde so nah sind wie wir.