Ich bin nicht herzlos, ich benutze nur mein Herz weniger

Ich habe meine immer getragen Herz an meinem Ärmel und hatte den Drang, Liebe im Übermaß in die Welt hinauszuwerfen. Offensichtlich hat mich das zu oft verarscht, daher bin ich heutzutage etwas konservativer in meiner Herangehensweise an Dating.



Ich bin nicht mehr zu offen für meine Gefühle.

Ich habe einen Mann getroffen und war offen darüber, wie ich mich auf Anhieb fühlte. Ich würde ihm sagen, dass ich mit ihm ausgehen wollte oder dass er großartig war, aber manchmal war es einfach ein Fall von zu viel zu früh. Dating soll ein sanfter Tanz sein, nicht jemand, der eine andere Person über die Tanzfläche zieht. Diese Person, die das Ziehen machte, war immer ich und es war anstrengend.

Ich überprüfe mich, bevor ich mich selbst ruiniere.

Anstatt in eine neue Beziehung zu stürzen und mich von der Liebe glücklich zu fühlen, versuche ich, mich selbst zu beschleunigen. Ich lenke mich weg von der Wirbelwind-Romanzen und auf etwas Bleibenderes zusteuern. Ich renne nicht mit mir selbst voran. Ich bin die weise Elternstimme in meinem Kopf geworden und dränge zur Vorsicht, damit ich mein Herz nicht in Stücke zerschmettere und viel Bedauern erleide. Wer braucht die?

Ich lasse meinen Kopf an der Diskussion teilnehmen.

Es ist wichtig, dass mein Kopf und mein Herz gemeinsam entscheiden. Ich lasse meinen Kopf helfen, festzustellen, ob es sich lohnt, jemanden zu verfolgen, und erkenne, dass Logik genauso wichtig ist wie die Emotionen, die mein Herz auf den Tisch bringt. Die beiden müssen zusammenarbeiten und auf derselben Seite sein, bevor ich eine Entscheidung treffe. Wenn sie sich nicht einigen können, ist das ein Problem.



ich habe gesündere Grenzen .

Ich hatte nie Grenzen mit Leuten, in die ich verliebt war. Ich wäre zu offen und gebend, und es war nicht nur mein Herz, das verletzt werden würde - es war auch mein Energieniveau und mein Geldbeutel. Jetzt gebe ich nur von mir selbst, wenn es von der Person, mit der ich mich verabrede, erwidert wird. Hey, was fair ist, ist fair.

Ich halte mich etwas zurück.

Hier geht es nicht darum schwer zu bekommen zu bekommen oder kalt sein. Stattdessen geht es darum, auf mich selbst aufzupassen. Ich muss mir selbst vertrauen, bevor ich überhaupt daran denken kann, anderen Menschen zu vertrauen. Wenn ich mit loderndem Herzen hereinstürme, bin ich wie der Typ im Film, der nicht auf die Vernunft hört und von einer entgegenkommenden Armee in Stücke gerissen wird.