Ich bin nicht bereit für Kinder, aber mir läuft die Zeit davon, sie zu haben

So viele meiner Freunde bekommen Babys, und das ist großartig, aber ich bin nicht ganz sicher, ob ich bereit bin, in ihre Fußstapfen zu treten - jetzt oder jemals. Sicher, der Klang meiner biologischen Uhr tickt mich manchmal aus, aber was mich mehr erschreckt, ist, Kinder in diese - und vor allem in meine - Welt zu bringen.



Es ist eine große Verpflichtung.

Ich werde nie vergessen, was Elizabeth Gilbert in Eat, Pray, Love geschrieben hat - Babys zu haben ist wie ein Tattoo auf dein Gesicht zu bekommen. Man muss es wirklich wollen, denn es ist eine lebenslange Verpflichtung. Ich weiß nicht, ob ich dazu bereit bin oder jemals sein werde. Das ist natürlich möglich, aber ich kann es mir momentan wirklich nicht vorstellen.

Es ist beängstigend, sich für den Rest Ihres Lebens um jemanden kümmern zu müssen.

Ich weiß, dass das Zeichen eines guten Elternteils für immer für seine Kinder da ist. Ehrlich gesagt macht mir das Angst. Es ist eine Sache, ein Kind großzuziehen, aber eine ganz andere, dann für sie da sein zu müssen - sie aus schlechten Situationen herauszuholen, sich Sorgen um die Gesellschaft zu machen, die sie führen, ihnen finanziell zu helfen, wenn sie es brauchen - für den Rest von mir Leben und ihre. Es scheint, als würde es niemals enden.

Ich fürchte den physischen Aspekt.

Ich bin nicht gut mit medizinischen Dingen, daher ist der Gedanke, ein Baby in mir wachsen zu lassen und alles, was schief gehen kann, erschreckend, vor allem, weil es ein neunmonatiger Prozess ist. Dann gibt es noch die Arbeit, die schmerzhaft ist (gelinde gesagt) und meinen Körper für immer verändern wird. Es ist viel zu tun.



Ich möchte meinen Lebensstil nicht verlieren.

Obwohl ich als Frau ohne Kinder Verantwortung wie meine Karriere, meine Lieben und meine Beziehung habe, fühle ich mich nicht gebunden. Mein Freund und ich können abheben und reisen, wenn wir wollen, ohne uns um ein Kind sorgen zu müssen. Ich fürchte, ein Kind wird mich ernsthaft fesseln.

Ich möchte in der Lage sein jage meine Träume .

Ich weiß, dass es unmöglich ist, an mich selbst und an das zu denken, was ich will, wenn ein Kind das Bild betritt. Auch hier ist das Zeichen eines guten Elternteils nicht egoistisch. Aber was ist mit meinen Träumen und beruflichen Ambitionen? Was passiert mit denen, wenn ich ein Kind habe? Ich glaube, dass sie immer noch wichtig sind, aber ich bin mir nicht sicher, wie ich sie dazu bringen würde, mit einem Kind zusammenzuarbeiten, das gegen sie stößt.