Ich bin mir nicht sicher, ob ich jemals Kinder haben will, aber wenn ich mich nicht bald entscheide, habe ich keine Zeit mehr

Es gibt Frauen, die wissen, dass sie definitiv Kinder wollen, und solche, die sicher sind, dass sie es nicht wollen. Dann gibt es Frauen wie mich - Frauen, die Kinder mögen, sich aber nicht sicher sind, ob wir Mütter werden wollen oder nicht. Ich bin jetzt in meinen 30ern und es ist Zeit zu entscheiden, ob ich sie will oder nicht. Meine Güte, rede über Druck.


Mein Körper wird nicht für immer jung sein.

Sie sagen, es wird immer schwieriger, Kinder ab 30 Jahren zu haben. Das ist also eine Sorge. Obwohl ich Frauen kenne, die Kinder in den Vierzigern hatten, möchte ich das eigentlich nicht tun. Es fühlt sich riskant an und bedeutet, dass ich in meinen 60ern bin, wenn mein Kind in seinen 2ern ist. Ich habe auch Angst, dass mein Körper aufgrund biologischer Einschränkungen nicht mit mir zusammenarbeitet, wenn ich mich zu einem viel späteren Zeitpunkt für Kinder entscheide. Es wird schreien: 'Hey, ich war vor 10 Jahren bei dir und ruf an, Idiot!'

Ich habe Brutmomente… aber ist das genug?

Ich habe Momente, in denen ich ein süßes Kind sehe und denke, wie schön es wäre, seine / ihre Mutter zu sein. Dann gibt es andere Momente, in denen ich wirklich froh bin, dass ich keine Kinder habe, beispielsweise wenn ich an einem Sonntagmorgen spät schlafen möchte. Ich weiß also nicht, ob ich mich auf die Seite der Kinder irren sollte, 'nur für den Fall', dass ich später viel brutaler werde oder mich dafür entscheide, überhaupt keine zu haben.

Was ist, wenn ich nicht dafür geeignet bin, Mutter zu sein?

Jeder wird lyrisch über Mutterschaft, aber es ist ein WIRKLICH harter Job. Was ist, wenn es nicht für mich ist? Werde ich es jemals erfahren, wenn ich diesen Sprung nicht mache? Und wenn ich diesen Sprung mache, was ist, wenn ich es später bereue? Pfui. Ich habe Angst, dass ich es bereuen werde, Kinder zu haben, als sie nicht zu haben.

Was ist, wenn ich am Ende nicht einmal Kinder haben kann?

Ich denke, viele von uns halten Fruchtbarkeit für selbstverständlich. Wir denken, wir haben so viel Zeit, um Kinder zu haben, aber wir tun es nicht. Was ist, wenn mir etwas passiert, das es unmöglich macht, Kinder zu haben, wie eine Krankheit, die mich aus heiterem Himmel trifft? Ich könnte denken, dass mein Körper selten wird, und es könnte sein, aber wer weiß, was das Leben bringen wird?


Ich mag Optionen.

Ich war schon immer der Typ, der gerne eine Wahl im Leben hat, auch wenn ich die meisten mir zur Verfügung stehenden Optionen nicht nutze. Nur zu wissen, dass mir Optionen zur Verfügung stehen, ist beruhigend. Das Problem mit der Mutterschaft ist, dass es sich nicht um ein lebenslanges Angebot handelt. Es läuft ab. Früher oder später muss ich mich dafür entscheiden oder dagegen entscheiden - und damit für den Rest meines Lebens leben.