Ich habe Angst, meinem Freund zu sagen, dass ich mit seinem Kind schwanger war

Vor ein paar Monaten habe ich fand heraus, dass ich schwanger war obwohl es ziemlich proaktiv ist, wenn es um Geburtenkontrolle geht. Nach drei Wochen Depression und Sorge habe ich beschlossen, eine Abtreibung zu bekommen und ich habe es meinem Freund immer noch nicht gesagt.



Ich war nicht in der mentalen Verfassung, es ihm zu sagen.

Eine Abtreibung ist eine ernste Sache. Ungeachtet dessen, was die Leute denken, hat jede Frau, die eine hatte, mit einer Vielzahl komplizierter Emotionen zu tun. Ich lerne immer noch, mit ihnen umzugehen. Ihm jetzt zu sagen, würde Schleusen öffnen, für die ich nicht sicher bin, ob ich gerüstet bin. Ich weiß nicht, wie er reagieren würde, und ich bin nicht bereit, mit den Folgen umzugehen.

Ich mache mir Sorgen, dass er es als Verrat ansehen wird.

Ich traf die Entscheidung, die für mich am besten war, ohne meinen Freund zu befragen. Ich fürchte, er wird denken, ich hätte ihn betrogen. Es gibt so viele Entscheidungen, die wir treffen, ohne uns gegenseitig davon zu erzählen. Es ist Teil des Lebens, besonders in einer relativ neuen Beziehung. Ich denke nicht, dass wir an einem Punkt angelangt sind, an dem er an einer solchen Entscheidung beteiligt sein sollte, aber er könnte anderer Meinung sein. Ich möchte das Boot nicht rocken. Ich brauche jetzt Stabilität.

Als Mann kann er die Entscheidung, die ich treffen musste, nicht verstehen.

Ich mache mir auch Sorgen, es ihm zu sagen, weil ich wirklich das Gefühl habe, dass er die Entscheidung, die ich treffen musste, möglicherweise nicht verstehen kann. Ein Baby zu bekommen, bringt sowohl für Männer als auch für Frauen massive Veränderungen mit sich, aber ich denke, dass die Auswirkungen unterschiedlich sind. Wenn ein Frau beschließt, ein Kind zu haben Alles in ihrem Leben ändert sich. Ich weiß sicher, dass ich als primäre Pflegekraft enden würde, weil mein Freund altmodisch ist. Für ihn wäre ein Kind eine finanzielle Verpflichtung und eine Wochenendverpflichtung. Für mich wäre es eine lebensverändernde. Wie konnte er jemals verstehen?



Ich habe das Gefühl, dass es keinen Sinn macht, es ihm zu sagen.

Was getan wird, wird getan. Es macht keinen Sinn, es erneut aufzuwärmen. Was bringt es, ihm von etwas zu erzählen, das er nicht ändern kann? Wenn Menschen in einer Beziehung etwas Kontroverses tun, werden sie oft aufgrund von Schuldgefühlen sauber. Ich habe keine Schuldgefühle an dem, was ich getan habe. Ich möchte es ihm nachträglich sagen, als würde ich um Vergebung bitten. Das will ich nicht. Wenn ich seine Erlaubnis dann nicht brauchte Ich brauche seine Vergebung nicht .

Ich bin mir nicht sicher, ob ich ihm diese verletzliche Wahrheit anvertrauen kann.

Ich tue immer noch weh. Ich hatte zu viel Angst, mich irgendjemandem zu öffnen, weil ich mich nicht mit irgendeiner Ebene des Urteils befassen möchte, aber ich weiß, dass ich es jemandem sagen muss. Verletzlich zu sein macht es einfacher, mit schweren Dingen umzugehen . Ich bereue meine Entscheidung nicht, aber ich beschäftige mich mit den Konsequenzen. Ich bin der Meinung, dass diese Art von Nachrichten mit den Menschen geteilt werden muss, denen ich am meisten vertraue. Früher hätte ich gedacht, dass er auf die Rechnung passt, aber jetzt bin ich mir nicht so sicher.