Ich fange an zu denken, dass ich allein sein soll ... und damit bin ich einverstanden

Ich war schon immer ein einsamer Wolf und obwohl ich manchmal mehr allein sein möchte als mit Menschen zusammen zu sein, mache ich mir langsam Sorgen, dass Alleinsein ein dauerhaftes Thema in meinem Leben sein wird. Hier ist der Grund:



Ich mache die meisten Aktivitäten lieber alleine.

Wenn ich neun Mal von zehn an all meine Lieblingsbeschäftigungen denke, mache ich das lieber alleine. Ich gehe alleine ins Kino, esse alleine zu Abend, gehe alleine an den Strand, gehe alleine einkaufen… Ich finde, ich kann alles in mich aufnehmen und wirklich genießen, was ich tue, wenn ich nicht abgelenkt bin mit sicherzustellen, dass jemand anderes unterhalten wird. Die einzigen Ausnahmen wären natürlich Unterhaltung und Sex. Aber selbst dann…

Jeder Mann, mit dem ich mich verabredet habe, hat gesagt, dass er 'das einfach nicht mehr kann'.

Vielleicht bin ich einfach unersetzlich und so wird das Leben sein. Es könnte sein, dass die Jungs, mit denen ich ausgehe, meine Stimmung 'Ich brauche dich nicht' aufgreifen und sich unwürdig oder unerwünscht fühlen, was sie weniger von mir angezogen macht. Ich kann es nicht wirklich erklären, aber keine meiner Beziehungen hat es jemals wirklich erklärt stecken. Wir werden einige Zeit zusammen sein und dann sagt er etwas wie 'Ich kann nicht mit jemandem wie dir zusammen sein' oder 'Ich kann das einfach nicht.' Es ist kein Zufall, dass Jungs nicht mit mir ausgehen wollen. Ich denke ehrlich, es ist genau so, wie ich gemacht bin.

Ich besitze bereits eine Katze.

Ja, ich habe eine Katze und ich liebe sie von ganzem Herzen. Ich schäme mich nicht, eine Katzendame zu sein, was ein weiterer Grund ist, warum ich denke, dass ich ernsthaft geboren bin, um allein zu sein. Nicht dass alle Tierhalter dazu bestimmt wären, Jungfern zu sein, aber das Stereotyp muss wahr sein, zumindest was mich betrifft.



Es war immer schwer für mich, Freunde zu finden.

Es ist mir nie leicht gefallen, neue Beziehungen zu Menschen aufzubauen. Als Kind mit leichte soziale Angst Ich war unglaublich schüchtern und wurde manchmal sogar lustig gemacht, weil ich nicht gesprochen habe. Ich verbrachte die meisten meiner Nischen damit, alleine unter einem Baum zu sitzen oder Bilder in den Sand zu zeichnen. Traurig, richtig? Heutzutage habe ich ein paar wirklich enge Freunde, aber ansonsten verbringe ich die meiste Zeit damit, es alleine zu machen, und so wird es wahrscheinlich immer sein.

Es ist unglaublich einfach für mich, eine Woche ganz alleine zu verbringen.

Tage und Tage vergehen ohne soziale Interaktion und ich verpasse nicht einmal einen Beat. Ich werde nicht leicht einsam. Es dauert sehr lange, bis ich mich selbst satt habe und soziale Anregungen brauche. Ich habe das Gefühl, dass der Zeitraum, in dem ich mit dem Alleinsein einverstanden bin, mit zunehmendem Alter nur länger wird. Also, hier ist eine Ewigkeit der Einsamkeit.