Ich habe Angst vor Engagement und weiß nicht, was ich dagegen tun soll

Viele Männer werden schwarz, weil sie so gegen das Engagement sind, aber in Wahrheit verstehe ich vollkommen, woher diese Jungs kommen. Die Idee, sich langfristig mit einer anderen Person niederzulassen, ist zumindest einschüchternd und höchstens äußerst erschreckend. Deshalb bekomme ich den Drang, jedes Mal zu rennen, wenn die Aussicht auf eine ernsthafte Beziehung auftaucht:


Mir wird schnell langweilig.

Ich kenne mich selbst und ich weiß, dass genau zu dem Zeitpunkt, an dem ich mich entscheide, es aufzusaugen und mich jemandem zu verpflichten, auch die Zeit ist, in der ich mich mit ihm langweile. So sehr ich es nicht ertragen kann, wenn Jungs süchtig nach 'der Jagd' sind, weiß ich, dass ich genauso schuldig bin. Ich versuche, mein Verhalten zu ändern, aber bis ich es tue, möchte ich lieber keinen Mann oder mich einer Beziehung aussetzen, die meine kurze Aufmerksamkeitsspanne mit Sicherheit zerstören wird.

Mir ist lächerlich heiß und kalt.

Ich bin entweder All-In oder All-Out, und das ist nicht gut, wenn es um engagierte Beziehungen geht. Es gibt einige Tage, an denen ich durch die bloße Erwähnung des Namens eines Mannes Hochzeitsglocken höre, andere, an denen ich mich überhaupt nicht für ihn interessiere. Es ist ein Kopfschmerz für mich, damit umzugehen, und ich würde niemals jemanden dazu bringen wollen, wenn er sich wirklich um mich kümmert.

Jedes Mal, wenn ich mich an mich binden lasse, passiert etwas Schlimmes.

Die wenigen Male, als ich mich bemüht habe, mit einem Mann etwas Reales zu schaffen, ist es mir ins Gesicht gesprengt. Er verliebt sich immer in jemand anderen oder verliert einfach das Interesse, fast unmittelbar nachdem wir darüber gesprochen haben, ernst zu werden. Es hat mich beschützt und leider habe ich auch einige schlechte Gewohnheiten von den Engagement-Phoben in meiner Vergangenheit aufgegriffen.

Ich frage mich ständig, ob da draußen etwas Besseres ist.

Niemals zufrieden zu sein ist nicht gerade eine liebenswerte Eigenschaft, aber ich kann zumindest anerkennen, dass dies einer meiner Fehler ist. Jedes Mal, wenn ich mit einem Mann ausgehe, egal wie gutaussehend, lustig oder charmant er sein mag, ist es nur eine Frage der Zeit, bis meine Gedanken von ihm weg und zu anderen potenziellen romantischen Perspektiven wandern. Es ist schrecklich, ich weiß, aber etwas in meinem Gehirn sagt mir ständig, dass ich höher zielen soll.


Ich hasse die Idee, gefesselt zu sein.

Ich hatte buchstäblich Albträume davon, zu heiraten und Kinder zu haben. Für viele Menschen ist es ein Lebensziel, sich mit einer Familie niederzulassen, aber alles, woran ich denke, ist die Endgültigkeit von allem. Ich mag Flexibilität in meinem Leben, und wenn ich mich gefangen fühle, gerate ich in Panik. Sich einer romantischen Beziehung zu verpflichten, klingt für mich oft wie der erste Nagel, der in den Sarg gehämmert wird.