Ich habe Polyamory ausprobiert und meine Ehe verloren

Mehrere Beziehungen sind der letzte Schrei, der die Dating-Welt erfasst, und mein (jetzt Ex-) Ehemann und ich sind vor ein paar Jahren mitgefahren. Leider ist unsere Ehe dabei auseinandergefallen. Ich glaube immer noch an offene Beziehungen, nur nicht so, wie wir es damals gemacht haben. Hier ist, warum es bei uns nicht funktioniert hat.



Unsicherheiten haben mich besiegt.

Ich hatte mein ganzes Leben mit geringem Selbstwertgefühl zu kämpfen und es war schwer genug, meinen Wert zu erkennen, als unsere Beziehung geschlossen wurde. Als mein Mann anfing, andere Leute zu sehen, gingen meine Unsicherheiten einfach durch das Dach. Ist sie hübscher als ich? Klüger? Besser im Bett? Meine Ängste haben mich lebendig gefressen und meinen Mann zum Nachtisch eingeladen. Ich hatte nicht genug Einfluss auf meinen eigenen Wert, um mich vor den Vergleichen, die ich in meinem Kopf gemacht hatte, sicher zu fühlen.

Wir wussten nicht, wie wir kommunizieren sollten.

Wie sich herausstellt, sind gesunde Kommunikationsfähigkeiten nicht etwas, mit dem man geboren wurde, und leider wird es den meisten Menschen auch nicht beigebracht. Sie stellen zwei Personen zusammen, die viele starke Emotionen haben, aber keine sicheren Ausdrucksmöglichkeiten haben, und Sie werden eine schlechte Zeit haben. Wir beschuldigten uns ständig gegenseitig, wie wir uns fühlten, anstatt Verantwortung für unsere Emotionen zu übernehmen und zusammenzuarbeiten, um einen Weg zu finden, mit ihnen umzugehen.

Slut-Shaming war total eine Sache, und es tat weh.

Dies war eine schwierige Frage. Wir sind beide in einer sehr sexuell negativen Umgebung aufgewachsen und es gab für uns beide eine Menge Scham in Bezug auf Sex. Wie Sie sich vorstellen können, war es ein potenzielles Minenfeld, sich mehreren Partnern zu öffnen. Besonders für meinen Mann war der Gedanke, dass ich herumschlafe, zu viel für ihn und er hatte wirklich Mühe, mich nicht als 'schmutzig' oder 'abgewertet' zu sehen Gelegenheitssex mit einem neuen Liebhaber. Es hat unser eigenes Sexualleben für eine lange Zeit gebremst.



Es gibt keinen Leitfaden für den Umgang mit so etwas.

Klar, es gibt tolle Bücher wie Die ethische Schlampe oder Mehr als zwei Aber ein Buch zu lesen ist etwas ganz anderes, als diese Art von Beziehung tatsächlich in Aktion zu erleben. Wir haben noch nie jemanden gesehen, der Polyamorie ausprobiert hat, und im Gegensatz zu Monogamie gibt es nicht wirklich eine festgelegte Vorgehensweise. Ich bin mit einem Regelwerk aufgewachsen und habe dann plötzlich versucht, nach einem anderen, ganz anderen Satz zu leben. Wir mussten es herausfinden, als wir gingen und das bedeutete viel von Versuch und Irrtum… Betonung auf Irrtum.

Polyamory ist ohne ein Support-Netzwerk viel schwieriger.

Wenn Sie an der Spitze einer neuen Idee stehen, sind Sie wahrscheinlich die einzige Person, die Sie kennen und die so denkt. Das heißt, wenn etwas schief geht, bekommt es niemand anderes. Meine monogamen Freunde hatten keine Ahnung, was sie sagen sollten, als ich ihnen erzählte, womit wir zu kämpfen hatten, und ich fühlte mich völlig allein. Viel später, nachdem mein Mann und ich uns bereits getrennt hatten, fand ich in meiner Stadt eine polyamore, sexpositive Gemeinschaft. Endlich wurde mir klar, wie hilfreich es gewesen wäre, ein Unterstützungsnetzwerk von Menschen zu haben, die dieselbe Beziehungsstruktur praktizieren wie wir.