Ich habe das Glück anderer immer vor mein eigenes gestellt, aber nicht mehr

Ich war fast mein ganzes Leben lang ein Menschenliebhaber. Ich habe immer versucht sicherzustellen, dass alle anderen glücklich sind, auch wenn ich es nicht war, aber ich habe endlich gemerkt, dass ich es leid bin, so selbstlos zu sein und es nicht mehr tue. Es ist endlich Zeit, mein eigenes Glück in den Vordergrund zu stellen, und es tut mir nicht leid.



Ich kann nicht jedem gefallen.

Ich habe diesen Satz im Laufe der Jahre viel gehört, aber ich habe erst vor kurzem angefangen, daran zu glauben. Früher habe ich mich bemüht, sicherzustellen, dass alle um mich herum glücklich und gut aufgehoben sind, aber es fühlte sich immer unmöglich an - und mir ist endlich klar, dass das daran liegt. Es ist nicht so, dass jeder um mich herum ständig sein Bestes versucht, um mich die ganze Zeit glücklich zu machen. Es ist Zeit für mich, Verantwortung für mein eigenes Leben und Glück zu übernehmen.

Ich brauche keine Genehmigung von jemandem

. Ich werde mein Leben so leben, wie ich es will und tun, was ich will, wenn ich es tun will. Wenn jemand ein Problem damit hat, schade - er kümmert sich offensichtlich nicht um mein geistiges und emotionales Wohlbefinden. Ich bin fertig damit, den Meinungen aller anderen zuzuhören, wie ich mein Leben leben soll oder was mich glücklich machen wird. Ich bin der einzige, der die Antwort darauf kennt.

Die Leute werden letztendlich darüber nachdenken, was sie wollen.

Ich kann nicht ändern, wie die Leute mich sehen oder wie sie mich wahrnehmen. Wenn jemand meint, meine Ziele und meine Träume seien dumm, warum sollte ich dann versuchen, sie anders zu überzeugen? Egal was ich sage, die Leute werden immer noch denken, was sie wollen, gut oder schlecht. Ich bin der einzige, der mein Leben lebt, also bin ich cool mit meinen Entscheidungen.



Ich habe einfach keine Zeit, mich darum zu kümmern.

Ich habe wichtigere Dinge zu tun, als sicherzustellen, dass alle anderen um mich herum glücklich sind. Ich muss mich auf mich selbst konzentrieren und die Dinge erreichen, die ich erreichen möchte. Ich bin keineswegs kaltherzig und freue mich immer, anderen zu helfen, aber irgendwann muss man sich entscheiden, wann man sich an die erste Stelle setzt, und genau das mache ich.

Ich war zu lange zu sehr von meinen eigenen Träumen und Ambitionen abgelenkt.

Ich habe meine Träume mehr als einmal aufgegeben, um jemand anderen glücklich zu machen. Das wird nie wieder passieren. Dieses Mal bin ich an der Reihe, glücklich zu sein. Wenn jemand, mit dem ich mich verabrede, damit nicht einverstanden ist, muss er GTFO, weil ich konzentriert bin und genau weiß, was ich vom Leben will.