Ich habe gelernt, mein Herz und meinen Körper nicht mehr so ​​schnell wegzugeben - und es hat alles verändert

Intime Teile von mir auf geistiger und körperlicher Ebene zu verschenken, hat mich in Trümmern liegen lassen. Nachdem ich mir jahrelang selbst Schmerzen zugefügt habe, habe ich endlich gelernt, dass es für mich bisher viel gesünder ist, alles zu verlangsamen. Ich habe aufgehört, mein Herz und meinen Körper im Handumdrehen zu verschenken, und das hat sicherlich einen Unterschied gemacht.



Wenn ich mich beeilte, körperlich zu werden, fühlte ich mich nie richtig.

Ich habe sofort mit Leuten geschlafen (wie am ersten oder zweiten Tag). Zumindest würde ich intensiv mit ihnen rummachen. Ich wollte immer so schnell wie möglich in die Dinge springen. Trotz dieses Wunsches saß es nie gut. Ich fühlte mich immer außer Kontrolle und ging mit einem unangenehmen Gefühl in meinem Bauch. Denken Sie nicht daran, dass dieses Muster nie zu gesunden Beziehungen geführt hat.

Ich hatte einige Probleme, die mich impulsiv machten.

Es gab drei große Gründe, warum ich beim Sex wild impulsiv war: unbehandelt bipolar, Alkoholismus und Musterung als Ergebnis eines Traumas. Dieses Gemisch einer Geschichte hinterließ bei mir einen unersättlichen Sexualtrieb und ungesunde Arten, mit anderen in Beziehung zu stehen. Erst nachdem ich Hilfe für alle drei bekommen hatte, konnte ich anfangen, meine Verhaltensweisen zu ändern.

Nach tonnenweise Übung habe ich die Dinge erheblich verlangsamt.

Selbst während der Behandlung wurden meine Muster nicht über Nacht gelöst. Es hat viele Jahre und viele Fehler gedauert, um endlich einen Anschein gesunder Musterung zu bekommen. Heute bin ich endlich so verabredet, dass ich bei den ersten Terminen nicht alles verrate. Jetzt habe ich die Geschwindigkeit gesenkt und lerne neue Seinsarten.



Es gab mir meine Selbstachtung zurück.

Durch die Verlangsamung von Körper und Geist fühle ich mich wie eine würdige und respektable Frau. Früher habe ich Datteln so schmutzig hinterlassen, als hätte ich gerade große Teile von mir an Leute verschenkt, die es nicht verdient hatten. Jetzt nach den Verabredungen fühle ich mich sauber, glücklich und voller Respekt. Es ist wirklich ein erstaunliches Gefühl.

Ich fühle mich viel kontrollierter.

Impulskontrolle war noch nicht einmal in meinem Wortschatz. Ich habe immer auf jeden Impuls reagiert, der auf mich zukam. Jetzt habe ich einen Raum, in dem ich eine andere Wahl treffen kann. Viktor E. Frankl hatte etwas Schönes über diesen Raum zu sagen und schrieb: „Zwischen Reiz und Reaktion gibt es einen Raum. In diesem Raum ist unsere Macht, unsere Antwort zu wählen. In unserer Antwort liegt unser Wachstum und unsere Freiheit. “ Ich habe jetzt die Macht zu wählen.